Das Fundbüro geht online

Anzeige
Screenshot der Startseite des virtuellen Fundbüros. Foto: Stadt Recklinghausen
Anstatt ins Bürgerbüro zu gehen und nach dem verlorenen Gegenstand zu fragen, kann man nun auch im Online-Fundbüro eine Verlustanzeige aufgeben. Darin wird der verlorene Gegenstand beschrieben und als Formular unter Angabe der persönlichen Daten als E-Mail an das Bürgerbüro geschickt.

Die Mitarbeiter dort vergleichen die Angaben mit ihren eigenen Informationen und setzen sich danach mit dem „Verlierer“ in Verbindung. „Liegt das Fundstück hier vor, kann der Besitzer es bei uns abholen“, sagt Oliver Krüll, Leiter des Bürgerbüros. Man kann natürlich auch zunächst im Bürgerbüro anrufen und nach dem verlorenen Gegenstand fragen – dann ist man aber wie beim persönlichen Erscheinen an die Öffnungszeiten gebunden.

Im virtuellen Fundbüro hilft außerdem der Überblick aller gefundenen Gegenstände der letzten sechs Monate. Die neuesten Funde werden auf der Startseite angezeigt. Zum Beispiel: „Verlust-Schlüssel: Schlüsselbund. Fundort: Recklinghausen, Schmalkalderstraße. Fund am: 14.05.2013.“ Weitere Details werden nicht preisgegeben. Denn: „Schließlich muss derjenige, der den Schlüsselbund verloren hat, diesen genau beschreiben, wenn er danach fragt“, erklärt Krüll.

Das Online-Fundbüro bietet auch eine Suchfunktion nach Kategorien. Fundanzeigen können im Internet ebenfalls erstellt werden. Sie funktionieren auf die gleiche Weise wie die Verlustanzeige. „Wir setzen uns danach mit den Findern in Verbindung, damit sie die Fundsache zu uns bringen“, sagt Oliver Krüll. Vorteil an der Online-Fundanzeige: die Schnelligkeit. Die Informationen liegen den Mitarbeitern aus dem Bürgerbüro bereits häufig vor, wenn der „Verlierer“ sich nach dem Gegenstand erkundigt. Man kann aber statt Online-Fundanzeige natürlich auch sofort bzw. möglichst bald nach dem Fund ins Bürgerbüro gehen und den Gegenstand dort abgeben.

Wer seinen Gegenstand verloren hat und im Bürgerbüro abholen will, der muss seinen Personalausweis oder Reisepass vorzeigen. Falls online bereits eine Verlustanzeige aufgegeben worden ist, ist eine Beschreibung des verlorenen Gegenstandes bei der Abholung trotzdem notwendig. Erforderlich ist gegebenenfalls noch ein Nachweis über die Fundsache. „Das kann beispielsweise ein Foto, eine Kopie oder eine Rechnung sein“, sagt Krüll. Man kann auch eine andere Person damit beauftragen, einen verlorenen Gegenstand im Bürgerbüro abzuholen. Dann ist eine Vollmacht notwendig.
Jeder, der einen verlorenen Gegenstand findet und an sich nimmt, ist laut dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB, Paragraph 965) verpflichtet, den Fund anzuzeigen: entweder dem Besitzer oder dem Bürgerbüro.

Zur Zeit liegen etwa 1000 Fundsachen in den Kellerräumen von Stadthaus A. „Hat sich innerhalb von sechs Monaten nach Anzeige des Fundes niemand bei uns gemeldet, erwirbt der Finder das Eigentum an der Fundsache“, sagt Krüll. Verzichtet der Finder darauf, geht sein Recht auf die Stadt Recklinghausen über. In diesem Fall kommen die Fundsachen zum Verkauf.

Die Verwahrung von Fundsachen im Bürgerbüro kostet etwas und richtet sich nach dem Wert des Gegenstandes. Fünf Euro zahlt man bei Gegenständen von einem Wert bis zu 150 Euro, zehn Euro bei einem Wert bis zu 500 Euro. Danach wird prozentual gerechnet. Eine Verlustbescheinigung kostet fünf Euro. Das Bürgerbüro stellt sie aus, wenn man beispielsweise einen Nachweis über den Verlust für die Versicherung benötigt.

Der Finder hat einen gesetzlichen Anspruch auf einen Finderlohn (BGB, Paragraph 971). Das ist eine privatrechtliche Angelegenheit zwischen Finder und Besitzer. „Das Bürgerbüro hat damit nichts zu tun“, sagt Krüll. „Wir sind aber verpflichtet, die Kontaktdaten des Besitzers an den Finder weiterzugeben, wenn dieser seinen Anspruch auf Finderlohn geltend macht – und wenn keine Auskunftssperre vorliegt.“ Wer die Anzeigepflicht verletzt oder den Fund verheimlicht, verliert seinen Anspruch auf Finderlohn.

Information
Weitere Informationen gibt es im Bürgerservice-Portal der Stadt Recklinghausen unter http://buergerservice.recklinghausen.de. Internetadresse des virtuellen Fundbüros: https://secure.kdvz.de/vifo/recklinghausen/vifo.ph... Adresse und Öffnungszeiten des Bürgerbüros Stadthaus A, Bürgerbüro (Erdgeschoss, rechts), Rathausplatz 4 sind Montag, Dienstag und Mittwoch von 8 bis 16 Uhr, Donnerstag von 8 bis 18 Uhr, Freitag von 8 bis 13 Uhr und Samstagvon 9.30 bis 12.30 Uhr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.