Neue Parkautomaten nehmen EC-Karte

Anzeige

Wer kein passendes Kleingeld für das Parkticket auf den großen Parkplätzen in Recklinghausen hat, der kann künftig mit EC-Karte zahlen.

Auf den Parkplätzen Konrad-Adenauer-Platz, Erlbruch, Kemnastraße sowie am Arbeitsamt hat die Stadtverwaltung neue Parkautomaten aufgestellt, die - neben der üblichen Barbezahlung - auch eine Bezahlung per EC-Karte möglich machen.
„Die neuen Parkautomaten sind in jeder Hinsicht vorteilhaft“, sagt Stadtkämmerer Ekkehard Grunwald. „Sie verfügen über die Möglichkeit, mit EC-Karte zu bezahlen, sie sind vor Diebstählen noch besser geschützt und wir können das Parkverhalten besser nachvollziehen.“ Die Daten bleiben dabei verschlüsselt.

Sechs neue Parkautomaten gibt es. Auf jedem Parkplatz steht einer, mit Ausnahme der Parkplätze Konrad-Adenauer-Platz und Kemnastraße: Dort stehen jeweils zwei. Und so funktioniert es: Die EC-Karte wird in den Parkautomaten eingeschoben, dann kann man einen Betrag auswählen. Der wird dann per Lastschrift vom Konto abgebucht. „Diese Methode ist sicherer, da hier keine Geheimzahl eingegeben werden muss“, sagt Axel Fritz. Die Kosten für die neuen Automaten betragen insgesamt circa 5.000 Euro pro Parkautomat.

Hinweis: Kostenloses Parken ist in der Altstadt ab 18 Uhr möglich.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.