Spaß, Sport und Spiel mit dem Ferientreff

Anzeige

Fußball, Judo und Volleyball – das gehört mittlerweile zum etablierten und beliebten Standardprogramm des traditionellen Ferientreffs. Recklinghäuser Kinder können sich in diesem Jahr aber auch auf Programmpunkte wie „Stricken und Häkeln“, „Eine Schicht auf Zeche Knirps in Bochum“ oder „Die Planschpowerwoche“ in den Sommerferien freuen.

Bereits zum 42. Mal hat der Fachbereich Kinder, Jugend und Familie in Kooperation mit mehr als 40 Institutionen wie Kirchengemeinden, Vereinen und Verbänden das abwechslungsreiche Angebot zusammengestellt. „Seit mehr als 40 Jahren bietet der Ferientreff ein tolles Programm für Schülerinnen und Schüler in den Ferien“, sagt der Erste Beigeordnete Georg Möllers. „Es ist für alle Kinder etwas dabei – von Ausflügen in Freizeitparks über Sport und Spiel-Angebote bis hin zum Gedächtnistraining und Rechtschreib-Kursen.“

7.000 Ferientreff-Kalender sind gedruckt worden. Diese Kalender werden zurzeit an alle Recklinghäuser Schülerinnen und Schüler der Klassen eins bis sechs verteilt. Und in diesen 7.000 Kalendern sind auf mehr als 100 Seiten Infos rund um das Programm für den Ferientreff zu finden. Das Besondere: Viele Veranstaltungen sind kostenlos, nur mit einem geringen Teilnahme-Beitrag verbunden oder es wird eine 40-prozentige Ermäßigung in Verbindung mit dem Recklinghausen-Pass angeboten. „Wir wollen damit allen Recklinghäuser Kindern etwas anbieten“, sagt Volker Hülsmann, Fachbereichsleiter Kinder, Jugend und Familie. „Besonders für Familien, die nicht verreisen können, ist der Ferientreff ein guter und wichtiger Ausgleich.“ Im städtischen Haushalt sind für den Ferientreff 27.390 Euro vorgesehen.

„Mehr als 250 Angebote aus den Bereichen Museums- und Erlebnispädagogik, Theater, Zoo- und Freizeitpark-Besuchen sowie Sport stehen in dem Kalender“, sagt Wolfgang Käber vom Fachbereich Kinder, Jugend und Familie, zuständig für den Ferientreff. „In diesem Jahr haben wir die Angebote zum Thema Umwelt ausgebaut: Kinder können zu Honig- und Bienenforschern werden und Regenwurm-Gläser basteln.“

Außerdem gibt es auch Angebote speziell für übergewichtige Kinder. Allgemein haben die Organisatoren viel Wert darauf gelegt, Elemente aus Sport und Bewegung einzubinden. Das Angebot reicht von Fußball über Judo-, Trampolin-, Badminton-, Skateboard- und Volleyball-Schnupperkursen bis hin zum Schwimmen, Klettern und Wasserball.

Mit dabei ist auch wieder das Spiel- und Sport-Erlebnisland im der Sporthalle des Hittorf-Gymnasiums und die Stadtranderholung der AWO im Freibad Mollbeck.
Anmeldungen im Rathaus, im Bürgerhaus Süd am Theodor-Körner-Platz und im Pfarrheim der katholischen Kirchengemeinde St. Barbara, Eulenstraße 16, möglich.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.