Warnstreik an Kindertagesstätten hat auch Auswirkungen in Recklinghausen

Anzeige
(Foto: Rainer Sturm/pixelio.de)

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat für die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst am Donnerstag, 9. April, zum Warnstreik aufgerufen. Die städtischen Familienzentren im Recklinghäuser Stadtgebiet sind von dem Streik betroffen.


Familienzentren mit eingeschränktem Normalbetrieb für Kinder berufstätiger Eltern, denen keine andere Betreuungsalternative zur Verfügung steht:

• Familienzentrum Einstein (Agnesstraße 79)


Familienzentren mit Notgruppen für Kinder berufstätiger Eltern, denen keine andere Betreuungsalternative zur Verfügung steht:

• Familienzentrum Am Südpark (Ruhrstraße 46)
• Familienzentrum Ein Haus für Klein und Groß (Ebbinghäuser Straße 41)
• Familienzentrum Leuchtturm (Am Bärenbach 38 a)
• Familienzentrum Villa Kunterbunt (Gartenstraße 10)
• Familienzentrum Ziegelgrund (Julius-Buchröder-Straße 12)


Geschlossene Familienzentren:

• Familienzentrum Kinderplanet (Dorstener Straße 45)

Die Kindertagesstätten haben die Eltern über den Warnstreik informiert. Die Notbetreuung ist ein Angebot an berufstätige Eltern und in Abstimmung bei Bedarf in Notfällen. Da es sich um einen Warnstreik handelt, werden Kinder noch nicht in externen Kitas untergebracht.

Erster Ansprechpartner zur Unterbringung von Kindern sind die jeweiligen Einrichtungsleitungen. Sollte es darüber hinaus Rückfragen an den Fachbereich Kinder, Jugend und Familie geben, können sich Eltern an Susanne Nowack unter Telefon 02361/50-2201 wenden.

Alle weiteren städtischen Kindertageseinrichtungen, insgesamt sieben, haben in den Osterferien ohnehin geschlossen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.