Spielspaß im Umspannwerk

Anzeige
Hoffen auf viele kleine und große spielfreudige Besucher im Recklinghäuser Museum(v.li.): Hanswalter Dobbelmann, Susanne Klaus (Spielezentrum), Marion Heuer (Fachbereich Kinder – Jugend – Familie) und Peter Janshoff.
Recklinghausen: Umspannwerk |

Hochspannung in vielerlei Hinsicht verspricht die dritte Auflage des Tags des Gesellschaftsspiels. Denn das Spielezentrum Herne und das Umspannwerk Recklinghausen tun sich zusammen und präsentieren „die größte der insgesamt über 70 Veranstaltungen in Deutschland“, sorgt Spielezentrums-Leiter Peter Janshoff für einen Superlativ.

In dem Museum kurz hinter der Stadtgrenze , wo sich alles um den Strom dreht, sieht Janshoff den perfekten Veranstaltungsort, da man dort dem kindlichen Trieb freien Lauf lassen kann. „Es ist ein spielbares Museum“, erklärt Janshoff, in dem man viel anfassen und ausprobieren kann. Daher habe man „eine ähnliche Zielgruppe“, verdeutlicht Hanswalter Dobbelmann, der Leiter des Umspannwerks.

Da die Veranstaltung unter dem Motto „Stadt Land spielt“ zudem am Sonntag, 13. September, stattfindet, der zufällig auch der Tag des offenen Denkmals ist, ist der Eintritt ins Museum an der Uferstraße 2-4 frei. So kann man sich hier umsehen, ausprobieren und Spaß haben.

Um 10.30 Uhr beginnt der Tag mit einem verspielten Frühstück mit Live-Musik. Es spielt die Bluesband Nigge Meier & The Blues Explorers auf.

Das Spielezentrum ist mit seiner Spieliothek vor Ort, in der man zwischen etwa 300 verschiedenen Gesellschaftsspielen auswählen kann. Auch die beliebten Großspiele werden aufgebaut.

Zudem ist die Veranstaltung brandaktuell. Denn man kann am Sonntag die Kandidaten für das Spiel des Jahres 2015 kennenlernen.

Beim Würfellotto locken Preise, ebenso wie bei „Wer wird Spielionär?“, einer besonderen Variante einer nicht ganz unbekannten Quizshow. Bei einem CatanTurnier kann sich sich vielleicht sogar für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren.

Ebenso sind verschiedene Spielehersteller und -autoren dabei, die sich und ihre Produkte vorstellen.

Für Gaukeleien und kleine Kunststücke sorgt der Circus Schnick-Schnack, das Umspannwerk bietet Führungen, Kinderschminken und Aktionen in der Elektrowerkstatt.

Für den guten Zweck kann man Kuscheltiere abgeben. In diesem Fall hilft das doppelt, denn für jedes Plüschtier spendet RWE einen Euro. Zudem kann man eine kostenlose Miniausgabe des Spiels Carcassonne mitnehmen. Auch hier ist eine Spende gern gesehen. Der Erlös kommt der Recklinghäuser Kindertagesstätte Uferfrösche zugute.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.