Dr. Gregor Gysi erhält nach zäher Verhandlung die Weiße Weste

Anzeige
Der Linke Bundestagsabgeordnete Gregor Gysi erhielt vom "Närrischen Gerichtshof" der GRO-RE-KA die 29. Weiße Weste Weste. Das konnte auch sein Verteidiger Wolfgang Bosbach nicht verhindern, obwohl er in seinen Plädoyer die schwere Jugend und den Hang zum Alkohol anführte. Auch habe er zu Lebzeiten den Staatsratsvorsitzenden Honecker nie kennengelernt.
Das letzte Worts hatte der Angeklagte: "Ich bin hingegen allen Gerüchten nicht klein, sondern kurz. Und wenn man kurz ist, muss man eine große Fresse haben, weil man sonst nicht wahrgenommen wird."
Gysi wurde natürlich verurteilt. Er muss als Nachtwächter bei "Recklinghausen leuchtet" und sich am Kirchplatz mit Dr. Wesener auseinandersetzen und über die Frage streiten: "Warum heißt der Kirchplatz und nicht Thomas Wesener Platz". Außerdem soll Gysi drei Wochen Ställe misten und beweisen, dass er mit Hornochsen umgehen kann.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.