„Klar(e)- Sicht“ im Reeser Museum

Anzeige
Zahlreiche Besucher waren zur Ausstellungseröffnung erschienen. Foto: Ralf Beyer
Rees: Ausstellung Barbara Möllenbeck | Die gebürtige Reeser Künstlerin ist mit ihrer neuen Ausstellung nicht zum ersten mal in Rees. Sie stellte schon im Atlanta Hotel und im Rathaus einige Werke aus und nahm darüber hinaus auch am Reeser Kunstsonntag teil. Jetzt hängen ihre Werke im städtischen Museum Koenraad Bosman.

Gut besucht war am Sonntag die Eröffnung der Ausstellung mit dem Titel „Klar-Sicht“. Nachdem ein Ensemble der Haldern Strings als ersten Beitrag die Titelmelodie der ehemaligen Fernsehserie „Dornenvögel“ intoniert hatte, begrüßte Bürgermeister Christoph Gerwers die Besuches im Koenraad Bosman Museum der Stadt Rees. „Die Künstlerin Barbara Möllenbeck geht mit offenen Augen durch die Welt und ihre Gemälde spiegeln dies durch eine große Liebe zum Detail wieder“, so Bürgermeister Gerwers. „Ihre Werke sind eine Bereicherung unseres oftmals grauen Altags“.
Nach dem musikalischen Zwischenspiel des Songs „Moon River“ sprach der Kunstpädagoge Hans Behnen zur Einführung in die Ausstellung. „Wie man in den Werken von Barbara Möllenbeck erkennen kann gibt sie ihre Werke mit größter Präzision wider, arbeitet dabei mit den verschiedensten Lichtverhältnissen und gibt damit dem Betrachter ein großes Feld der Interpretation des jeweiligen Werkes an die Hand“.
Insgesamt 52, teilweise großformatige Werke, stellt Barbara Möllenbeck in Rees aus. Ihre Malutensilien sind dabei so unterschiedlich wie die ausgewählten Motive. Es kommen Acrylfarben auf Himalajapapier sowie Farbstifte ebenso zum Einsatz wie Ölfarben, die auf Leinwand oder Hartfaserplatte aufgebracht sind. Zu sehen sind Tiere, Pflanzen und Blumenblüten und Gemüse. Aber auch eine Ansammlung von Steinen wie man sie am Rheinufer findet oder gar einen 2CV von Citröen, sogar in seinen original Auslieferungsfarben.
Die Ideen zu ihren Arbeiten findet sie in ihrem Umfeld am Niederrhein. Dazu macht Barbara Möllenbeck auf ihren Wanderungen und Radtouren Fotos auf Märkten, hält Dinge am Wegesrand fest und setzt diese Eindrücke später im Atelier, mit Bleistift und Farben, zu einem gegenständlichen Bild um, welches sich dem Betrachter als fast „echt“ darstellt.
Die Ausstellung im städtischen Koenraad Bosman Museum Rees, Am Bär 1, ist zu den Öffnungszeiten samstags (14-17 Uhr) und sonntags (11-13 und 14-17 Uhr) noch bis zum 21. April zu sehen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.