"Wir brauchen mal Urlaub"

Anzeige
Der Haffener Karnevalsverein veranstaltete einen Karneval unter Palmen. (Foto: Dirk Kleinwegen)
 
"Voll relaxed" das Prinzenpaar, mit Sonnenbrille, im Strandkorb beim Tanz der Garde. (Foto: Dirk Kleinwegen)
Sommer, Palmen, Büttenabend war das Motto in Haffen


Der Haffener Karnevalsverein hat ein stressiges Jahr hinter sich. Und das nicht nur wegen der Renovierung des Bürgerhauses. „Wir brauchen mal Urlaub!“, dachte sich der HKV 1851, funktionierte letzten Samstag das Bürgerhaus in eine tropische Ferienanlage um und veranstaltete einen Karneval unter Palmen.

VON DIRK KLEINWEGEN
(STADTANZEIGER 17.01.2018)

HAFFEN. Dementsprechend war der Saal mit Palmen dekoriert, zusätzlich gab es eine Cocktailbar. Die Bühne war mit Strandkorb, Sonnenschirm, Korbmöbeln und echten Palmen ausgestattet. Am Eingang erhielt jeder Gast eine Blumenkette. Viele Gäste waren passend mit Hawaii-Hemden, Strohhüten und Sonnenbrillen oder ähnlich sommerlich gekleidet.

Nach einer kurzen Einstimmung durch die Tanzband Highlights begann Bademeister Jan Keusemann und sein Kollege die Baderegeln zu erklären. Als jeder wusste, das alkoholische Getränke in der ganzen Anlage empfohlen – Polonaise, Schunkeln und Tanzen auf den Tischen erlaubt und das Springen von der Theke verboten ist, zog das Prinzenpaar mit ihrem Gefolge in den Saal ein.

Während Prinz Manni I. und Andrea III. auf der Bühne im Strandkorb Platz nahmen, begrüßte Präsident Martin Kösters die ungefähr 350 Gäste und über 40 Beteiligten des Karnevalsvereins.

Aufgelockert durch den Tanz der Girlies-Garde begrüßten das Kinderprinzenpaar Paul I. und Anna II. und das „große“ Prinzenpaar die Narrengesellschaft. „Ist das herrlich hier, eine Aussicht wie auf den Bahamas.“, rief Prinzessin Andrea II, Bildzeitunglesend und gemütlich im Strandkorb sitzend.

Neben den Karnevals- und Stimmungshits der Highlights-Tanzband sorgte auch der Issumer Schlagersänger Franz Börder mit seinen beiden Auftritten für Stimmung im Saal. Auch die Champions lieferten mit Hilfe von Werkzeugkästen und Regenrohren eine musikalische Einlage.

Hugo van Bebber und Christoph Seegers nutzen ihren Auftritt um ein wenig lokale Kritik, vor allen in Richtung Reeser Rathaus zu üben: das der Bürgermeister nach Berlin wollte, Bausünden am Deich oder Kläranlage. Marie-Hilde Henning, die stellvertretend den Bürgermeister vertrat, nahm entsprechende Grüße an Christoph Gerwers mit.

Hugo van Bebber war es dann auch, der als „Haffener Original“ für seine besonderen Verdienste ausgezeichnet wurde. Da die Laudatorin Margret Derksen ihren Urlaub im Harz verbrachte, wurde die Ansprache als Videobotschaft - mit alten Fotos von van Bebber - im Saal eingespielt. Hugo van Bebber freute sich über die Auszeichnung: „Ich wusste gar nicht, dass man als so junger Kerl ,solch einen Orden bekommen kann.“

An der Hotelrezeption konnten später am Abend die anwesenden Karnevalsthrone einchecken, eine kleine Rede halten und die Orden in Empfang nehmen.

Je zwei Showacts mussten die Girlie-Tanzgruppe und die Tanzgruppe der Prinzengarde bewältigen. Besonders deren letzter Auftritt „auf dem Traumschiff“ kam im Saal sehr gut an.

Im großen Finale dann, versammelten sich alle Akteure, tanzten in Badehosen und Badelatschen und sangen gemeinsam Hits vom Ballermann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.