"Mister Pumpernickel" Chris Howland ist tot!

Anzeige
Diese Nachricht traf mich heute Morgen wie ein Schlag: Radiostar und Sänger Chris Howland ist tot.

Laut seines Managements sei der beliebte gebürtige Londoner bereits in der Nacht zum Samstag in Rösrath bei Köln verstorben.

Howland, der 85 Jahre alt wurde, hatte seine größten Erfolge in den 60er Jahren mit der Radioshow "Musik aus Studio B" und der Fernsehsendung "Vorsicht Kamera". Auch als Sänger, u.a. mit dem mit "Hämmerchen-Polka (...und dann hau ich mit dem Hämmerchen mein Sparschwein...) war der Wahl-Kölner populär. In unzähligen Karl-May-Verfilmungen spielte er die eher schrulligen rollen.

Intendant Tom Buhrow feierte Howland in seinem Nachruf als Legende.

Ich werde seine kautzige und witzige Art in Erinnerung behalten.
0
3 Kommentare
Lokalkompass .de aus Panorama | 02.12.2013 | 12:18  

Diskjockey beim Nordwestdeutschen Rundfunk


Chris (Christopher Howland) wurde am 30. Juli 1928 in London geboren und seine Karriere wurde ihm in die sprichwörtliche Wiege gelegt, da bereits sein Vater Redakteur der BBC war. Nach dem Krieg wurde der Brite Moderator beim Sodatensender BFN in Hamburg, wo er 1952 beim Nordwestdeutschen Rundfunk vorsprach und als Diskjockey arbeitete. Später moderierte er im Radio die Sendung Spielereien mit Schallplatten: Musik aus Studio B, die sich von 1961 bis 1969 im Fernsehen zu einer Kultsendung entwickelte. Lange bevor es "Verstehen Sie Spaß gab", moderierte Chris die Sendung "Vorsicht, Kamera!", die abgesetzt wurde, da man es damals als unmoralisch empfand, Menschen heimlichzu filmen und bloßzustellen. Es folgten zahlreiche Rollen in Filmproduktionen, darunter die Karl-May- und Edgar-Wallace-Reihen.

Show-Ikone Mister Pumpernickel


Als Sänger war der Moderator ebenfalls erfolgreich mit großen Hits wie "Das hab ich in Paris gelernt", der "Hämmerchen-Polka" oder "Das hab ich in Paris gelernt". Chris Howland alias Mister Pumpernickel wurde zu einer Ikone der 60-er Jahre und blieb bis heute in Erinnerung. 1965 zog sich der Megastar für rund zehn Jahre nach Mallorca in sein Hotel „Villa Colombos“ zurück. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland moderierte er ab 1976 wieder beim WDR die Sendung "Gestatten, neue Platten" und beim NDR die Neuauflage von Musik aus Studio B. 1982 kehrte er mit der Guinness-Buch-der-Rekorde-Show "Chris Howland präsentiert Höchstleistungen" auf den Bildschirm zurück.

31.541
Fritz van Rechtern aus Neukirchen-Vluyn | 03.12.2013 | 08:35  
31.541
Fritz van Rechtern aus Neukirchen-Vluyn | 03.12.2013 | 09:52  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.