Red Devils sagen "Tschüss"- KAG Ossenberg mit tollem Programm

Anzeige
unsere "Red Devils" nach ihrem letzten Auftritt
 
Jede Menge gekrönte Häupter in Ossenberg
Rheinberg: Festplatz Ossenberg | Der letzte Tusch ist verklungen, das letzte Bierchen getrunken, das allerletzte "Helau" ertönt und der Platz an der Kirchstraße nach dem Zeltabbau längst wieder verwaist und gesäubert.
Der KAG Ossenberg hat seine Zeltveranstaltungen für dieses Jahr gut "über die Bühne" gebracht. Und es war ein Jahr, in dem man neue Wege gehen musste. Belohnt wurden diese Wege mit jeder Menge Publikum und ganz viel Lob für die Veranstaltungen.


"Endlich sind auch mal wieder Ossenberger ins -durch Bühnenbaumeister Alexander Lehmann- festlich geschmückte Zelt gekommen", freut sich Präsident Horst Neumann mit rückblickend auf den "bunten Nachmittag" und die "Oldienacht". Tatsächlich wurden beide Veranstzltungen nach anfänglicher Skepsis sehr gut angenommen. Zusammen mit der katholischen Frauengemeinschaft wurde der bunte Nachmittag zu einem Selbstläufer. Neben Ehrungen treuer Mitglieder durch die Vorsitzende des KFD Mathilde Mosters, wurde auch Bernward Wissenberg mit dem "Herz aus Ossenberg" ausgezeichnet. Ein tolles Programm mit Bauchredner Willi Gietmann, den KAG-Garden und der Sängerin Monika Ripkens aus Kevelaer schloss sich an. Besonders Letztere zog das Publikum schnell in ihren Bann.

"Die Oldienight hätte sicherlich noch mehr Publikum verdient gehabt", ließ Neumann wissen, "aber man befinde sich ja noch im Aufbau". Mit Blumen im Haar und Perrücken der 70er- Jahre feierte man zur Musik der Band "Golden Sixties" bis in die Morgenstunden.

Prinzessin Caroline I. hatte dann beim Kinderkarneval ihren großen Auftritt. Hier moderierte ihre Tollität selbst das bunte Programm. Ob Tanzgarden, Clowns oder Zauberer: es war den großen Kinderaugen anzusehen, dass hier in Ossenberg der richtige Mix gefunden wurde.

Prinzentreffen und Damensitzung als Selbstläufer

Beim 13. "Niederrheinischen Prinzentreffen" eine Woche später fanden sich über 50 Tollitäten auf Schloss Ossenberg ein, um gemeinsam mit dem Herzogenpaar von Urach und der KAG-Familie zu feiern. Eine ausgefallene Heizung in der Schlossremise wurde durch wildes Schunkeln und jede Menge heißen Getränken einfach ignoriert. Im Festzelt selbst sorgten die Gastvereine unter der Leitung von Prinzenmama Gudrun Lehmann für jede Menge Akrobatik, Gesang und Tanz auf der Bühne. Im Laufe des Abends wurde dann besonders die Presse für ihre jährliche Unterstützung geehrt und Karl Caniels, langjähriger Präsident des KAG erhielt die Auszeichnung zum "Ehrenpräsident". Seine Laudatio hielt Kurt Kröll von der Volksbank Niederrhein.

Die Damensitzung, wieder bestens organisiert durch Sitzungspräsidentin Sandra Witte und ihr Damenteam kann beruhigt als Selbstläufer genannt werden. "Trotzdem ruhen wir uns nicht darauf aus, sondern versuchen in jedem Jahr neue Highlights auf die Bühne zu bringe", ließ Witte wissen. Und das gelang: Travestie mit Sandy B., Engel Hedwig, "der Jumbo unter den Engeln" aus Mönchengladbach, Dirk Elfgen mit seiner Show, Männerballett und knackige Stripper sorgten schnell dafür, dass das Zelt zu kochen begann. Auch die anschließende Partynacht, an der dann auch das starke Geschlecht teilnehmen (und zahlen) durfte, sorgte für jede Menge Stimmung bis in den frühen Sonntag.

"Red Devils"- Aushängeschild des KAG Ossenberg

Ihren letzten Auftritt nach 11 Jahren vor Ossenberger Publikum hatte die "hauseigene Garde" des KAG, die zweifachen Stadtmeister "Red Devils". Leider sind die Mädchen nun so alt, dass Job, Schule oder Studium vorgehen", wusste Präsident Neumann zu berichten," trotzdem gilt unser ganzer Dank für die geleistete Arbeit und die hervorragende Präsentation des Vereins nach Außen diesen Mädchen, jetzigen und ehemaligen, deren Trainer und der gesamten Jugendarbeit." Namentlich dürfen hier die aktuellen "Red Devils" genannt werden: Michelle Nühlen, Elena Otto, Judith Krämer, Marie Kaußen, Roxanne Jurgeleit und Katharina Opgenorth.

2015 dann werden zu den Zeltveranstaltungen sicherlich erneut viele Ossenberger und Auswärtige zu Gast sein. Und einen Umzug, so verspricht Neumann, wird es auch wieder geben.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
9.161
Renate Sültz aus Lünen | 05.02.2014 | 13:16  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.