St. Martin in Ossenberg: Mantelteilung auf dem Schlosshof!

Anzeige
Etwas ganz Besonderes: St. Martin vorm Ossenberger Schloss (Foto: Johannes Kefferpütz)
Rheinberg: Grundschule Ossenberg | St. Martin- allein dieses Wort sorgt bei vielen kleinen und großen Kindern immer noch für ein Leuchten in den Augen. Zog man früher mit selbst gebastelten Laternen durchs Dorf, sind es heute schon die eigenen Kinder, die zu Ehren des Schutzpatrons der Müller, Winzer und Soldaten, laut singend durchs prächtig geschmückte Dorf ziehen.

In Ossenberg findet anlässlich der Erinnerung an den beliebten Heiligen traditionell der große Umzug mit anschließender Mantelteilung auf dem Schlosshof statt.
In diesem Jahr setzt sich der Zug am 10. November, um 17.30 Uhr ab dem Pausenhof der Grundschule in Bewegung. Weiter gehts mit Musikkapellen und vielen, bunten Laternen über die Graf-Luitpold-Straße und Schloßstraße zum Willinger Weg und Boschkamper Weg. Über Landwehrstraße und Kirchstraße geht es weiter über die Berkastraße und Schloßstraße auf den Schlosshof. Hier finden dann etwa um 18.30 Uhr vor der prächtigen Kulisse des Ossenberger Schlosses die Mantelteilung und das Martinsspiel statt. Beim Aufstellen und während des Zuges stehen die freiwilligen Helfer des St. Martin-Komitees, die an Warnwesten erkennbar sind, mit Rat und Tat zur Seite. Vor allem bei der Aufstellung am Schulhof ist den Helfern unbedingt Folge zu leisten, damit dieser Umzug reibungslos und unfallfrei über die Bühne gehen kann.

Tüten erst nach der Mantelteilung!

Das Martinskomitee weist darauf hin, dass die Tüten, auch die für die Senioren, erst nach dem Zug ab 18.30 Uhr ausgegeben werden. Fleißige Ehrenamtler waren lange unterwegs, um Spenden für das Befüllen der Tüten zu sammeln. Vorsitzender Christoph Wellmann-Peters bedankt sich bei allen Sammlern und Spendern, die so dazu beitragen, dass in Ossenberg die jahrzehntelange Tradition weiterleben kann. Insider wissen, dass der Inhalt der Ossenberger Tüten seinesgleichen sucht.

"Es wäre auch schön, wenn die Straßen und Häuser wieder mit Lichtern und Laternen geschmückt würden, damit sich Kinder und St. Martin erfreuen können", so Wellmann-Peters. Denn das Mitsingen beim Umzug und das Schmücken der Häuser sorgt für den besondere Flair.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.