Rheinberg: Gas-Alarm im Gewerbegebiet Nordring

Anzeige
Foto: Bludau

Am Freitag, 14. Juli, wurde die Feuerwehr Rheinberg über die Kreisleitstelle Wesel ins Gewerbegebiet Nordring gerufen: Es wurde ein Gasaustritt vermutet.

Die Feuerwehr rückte mit den Löschzügen Mitte und Nord mit etwa 50 Einsatzkräften sowie dem Rettungsdienst mit vier Kräften aus. Zudem waren das Ordnungsamt und der Kreisbrandmeister vor Ort.

Zu wenig Sauerstoff: Fast 500 Personen wurden evakuiert

Aufgrund von Messungen wurde rund um das Gebäude Nordring 1 festgestellt, dass der Sauerstoffgehalt unter 21 Prozent lag. Die Polizei war ebenfalls mit 15 Einsatzkräften vor Ort, evakuierte das Umfeld und sperrte den Bereich ab. Evakuiert wurden etwa 350 Personen der Caritas-Werkstätten und weitere etwa 100 Personen im Umfeld.

Kohlendioxid ausgetreten

Weitere Erkundungen ergaben, dass bei einem Betrieb zur Fertigung von Trockeneis und verschiedenen Gasen Kohlendioxid (CO²) ausgetreten war und sich in einer Mulde sammelte und dort schließlich auf das Nachbargrundstück überschwappte. Dadurch verendeten auf dem Nachbargrundstück zwei Kleintiere (Hase und Katze).
Ein Mitarbeiter des Nachbarbetriebes wurde vorsorglich ins Krankenhaus eingeliefert.

Mit Hochleistungsgeräten das Gelände belüftet

Die Feuerwehr hat das Gelände, die Halle der Nachbarfirma und die Kanäle mit Hochleistungslüftern belüftet. Die Stelle, an der das Gas ausgetreten ist, wurde gefunden. Es wurde kein weiterer Gasaustritt festgestellt. Abschließende Messungen ergaben, dass sich die Werte wieder normalisiert hatten. Daraufhin wurde das Gebiet – bis auf das Gelände des betroffenen Betriebes - wieder freigegeben.
Das Amt für Arbeitsschutz und das Amt für Umweltschutz wurden eingeschaltet. Die Ermittlungen zur genauen Ursache dieses Gasaustrittes wurden aufgenommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.