Deutschland ist geschrumpft...Wissenswertes aus der "Volkszählung ZENSUS"

Anzeige
ZENSUS bringt viel Neues....
Köln: Domplatte | Bamm: innerhalb eines Tages ist die Bevölkerung Deutschlands mal eben um 1,5 Millionen Bürger geschrumpft- so oder jedenfalls so ähnlich könnte man das Ergebnis der "Volkszählung" deuten, die nun ausgewertet und veröffentlicht wurde.

Fakt ist, Deutschland hat nur noch 80.219.695 Einwohner, NRW nur noch 17,54 Millionen.
Die größten Abweichungen bei den Einwohnerzahlen gab es in Berlin (etwa 180.000 weniger) und Hamburg (etwa 83.000 weniger). Das Ergebnis hat gravierende Konsequenzen für diese, wie für andere Städte: So bekommt die Bundeshauptstadt künftig 500 Mio. Euro weniger aus dem Finanzausgleichstopf, da dieser sich eben aus den jeweiligen Einwohnerzahlen ergibt.

Weitere interessante Fakten des ZENSUS 2013:

anders als angenommen dominieren die Frauen in Deutschland: es gibt 41,07 Millionen Frauen, aber nur 39,15 Millionen Männer

es leben 74 Millionen deutsche Bürger und 6,2 Millionen ausländische Bürger in der Bundesrepublik

32,32 Millionen Deutsche sind Singles, 36,47 Millionen verheiratet

die größte Altersgruppe machen die 30-49-jährigen mit 22, 84 Millionen aus. es gibt aber auch 16,52 Millionen, die älter als 65 Jahre sind

30,8 Millionen sind katholisch, 30,3 evangelisch

Nordrhein‑Westfalen hat eine Millionenstadt: Mit 1 005 775 Einwohnern ist Köln die viertgrößte Stadt Deutschlands – nach Berlin, Hamburg und München. Innerhalb Nordrhein‑Westfalens folgen auf den weiteren Plätzen Düsseldorf (586 291 Einwohner), Dortmund (571 143 Einwohner) und Essen (566 201 Einwohner). Die kleinste Gemeinde in NRW ist Dahlem im Kreis Euskirchen mit 4 196 Einwohnern. Im Ruhrgebiet lebten am 9. Mai 2011 insgesamt 5 062 307 Menschen.

In 298 von 396 Städten und Gemeinden lag die beim Zensus 2011 ermittelte Einwohnerzahl unter der bislang veröffentlichten. Die höchsten Abweichungen (Stand Fortschreibung: 31.12.2011) wurden für Blankenheim im Kreis Euskirchen (+4,9 Prozent) und Schöppingen im Kreis Borken (−17 Prozent) festgestellt. In den größten Städten Nordrhein‑Westfalens wich die Bevölkerungszahl wie folgt ab: Köln: −0,3 Prozent, Düsseldorf: −0,5 Prozent, Dortmund: −1,6 Prozent, Essen: −1,3 Prozent. Im Ruhrgebiet leben 1,5 Prozent weniger Einwohner als bisher angenommen.

Am 9. Mai 2011, dem Stichtag des Zensus 2011, gab es in Nordrhein‑Westfalen 8 883 437 Wohnungen, die sich auf 3 902 264 Gebäude verteilten.


Man sieht, einiges hat sich in den letzten Jahren getan.


Quelle: Zensus 2011
0
1 Kommentar
3.861
Bernhard Ternes aus Marl | 01.06.2013 | 20:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.