Ossenberg nimmt Flüchtlinge auf

Anzeige
Rheinberg: Katholische Grundschule | Lange Zeit wurde offen drüber nachgedacht und diskutiert, was wohl aus der alten Volks- und Grundschule in Ossenberg werden würde. Neben einer Bücherei war auch ein Heimatmuseum in Gespräch.

Die Stadt Rheinberg aber hat ganz andere Pläne. Wie der Technische Beigeordnete Dieter Paus gestern im Bau- und Planungsausschuss bekannt gab, werden in Zukunft im Altbau der ehemaligen Grundschule Asylbewerber und Flüchtlinge ein neues Zuhause finden.

Momentan leben rund 300 Flüchtlinge in der zentralen Unterkunft am Melkweg. Auch über eine Unterbringung im St. Marien Hospital in Orsoy wird nachgedacht. Dass in Ossenberg nun etwa 50 Flüchtlinge eine neue Heimat finden werden, steht allerdings fest. Paus berichtet, dass im Untergeschoss und Obergeschoss insgesamt 4 ehemalige Schulklassen für jeweils 12 Personen zur Verfügung stünden. Das Obergeschoss müsse aber aus brandtechnischen Gründen noch umgebaut werden. 35.000 Euro wurden vom Rat für diese Aktion freigegeben.

Unter einem Dach mit dem DRK

Der neuere Teil der Grundschule bleibt von dieser Aktion unberührt. Hier findet unter der Regie des DRK-Kreisverbandes die U3-Betreuung statt.

Es bleibt zu hoffen, dass Ossenberg und seine Bürger den Flüchtlingen freundlich gegenüber treten und auch die Hilfesuchenden wissen, wie schön ein Zusammenleben im Golddorf sein kann. Gegenseitiger Respekt sollte hier eine Selbstverständlichkeit sein.

In diesem Sinne: Welcome, Welkom, Pari Yegas, Bienvenue, Salam Ale Kom, Benvenuto, As-Salaam-Alaykum, Bun Zi, Sprivetom, Dobrodosli.......
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
45.897
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 20.08.2015 | 18:28  
7.669
Carsten Kämmerer aus Rheinberg | 20.08.2015 | 19:14  
45.897
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 20.08.2015 | 20:05  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.