Beste Stimmung beim Ossenberger Martinimarkt

Anzeige
Schon bei der Eröffnung um 14.00 Uhr war der mit Lichterketten und Laternen geschmückte Ossenberger Dorfplatz beim inzwischen achten Martinimarkt wieder bestens gefüllt und der Besucherstrom riss bis zum Ende um 20.00 Uhr nicht ab, obwohl es zwischendurch entgegen der Wettervorhersage doch noch regnete. Die vielen Besucher, die auch aus der Umgebung kamen, brauchten ihr Kommen wirklich nicht zu bereuen. Für das leibliche Wohl war durch die beteiligten Ossenberger Vereine hervorragend gesorgt. So gab es im Zelt des Heimatvereins Kaffee und Kuchen, der Verein Gemütlichkeit bot Grillwürstchen an und die Jugendabteilung des KAG Waffeln. Reißenden Absatz fanden auch die Reibekuchen wahlweise mit oder ohne Apfelkompott, die von der KAB offeriert wurden. Aber auch am Getränkestand des Schützenvereins, wo alkoholische und nichtalkoholische Kaltgetränke ausgeschenkt wurden, und am rustikal eingerichteten Glühweinstand des KAG bildeten sich mitunter lange Schlangen. Bei den Besuchermassen war es kein Wunder, dass der eine oder andere Verpflegungsstand schon vor dem Ende des Marktes ausverkauft war.

Die Stimmung war bestens und wer schon das eine oder andere Geschenk für die Adventszeit oder Weihnachten kaufen wollte, wurde keinesfalls enttäuscht. Es gab Holzschnitzereien und Gemälde, Honig in verschiedenen Geschmacksrichtungen, Weihnachtskrippen in unterschiedlichen Größen, Modeschmuck und vieles mehr, und das alles in den liebevoll dekorierten selbstgebauten Holzhütten des Heimatvereins Herrlichkeit Ossenberg oder eigenen Pavillons.

Zum ersten Mal stellte sich der Förderverein Dr. Minja-Hospital auf dem Martinimarkt vor, der in Tansania die Errichtung eines Krankenhauses unterstützt und im eigenen Pavillon unterschiedliche Artikel aus diesem afrikanischen Land angeboten hat.

Mit dabei war auch wieder die NRZ mit ihrem NRZ-Mobil, in dem man sich zur Erinnerung an den Martinimarkt fotografieren lassen konnte. Die Fotos im NRZ-Rahmen waren vor allen Dingen bei den jüngeren Besuchern beliebt, aber auch viele Eltern und Großeltern ließen sich mit ihren Kindern oder Enkeln ablichten. Überdies stand Wolfgang Krause, der Leiter der NRZ-Lokalredaktion Rheinberg, den Besuchern Rede und Antwort.

Das musikalische Rahmenprogramm gestalteten der Posaunenchor Wallach-Ossenberg, die Kinder des Ossenberger Kindergartens und die klingenden Gedanken. Zwischendurch wurde dann Musik vom Band abgespielt.

Einer der Höhepunkte war sicherlich das große Feuerwerk zum Abschluss des gelungenen Martinimarktes von den Pyrobrothers Marcel Filz und Michael Stranz. Die Überschüsse des Martinimarktes kommen wie schon in den Vorjahren nach Abzug aller Unkosten in einen gemeinsamen Topf, der dann unter den beteiligten Vereinen paritätisch aufgeteilt wird.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.