Ersatzgeschwächte u18.2 verliert unnötig in Rheinberg

Anzeige
Rheinberg: Schulzentrum ,Kunst 1 | Die Vorzeichen vor dem Auswärtsspiel der u18.2 der BG Duisburg-West bei TuS Rheinberg waren alles andere als optimal. Ohne die Aushilfe von drei u16.2 Spieler hätte das Spiel erst gar nicht stattfinden können, da lediglich vier u18.2 Spieler in Rheinberg antreten konnten. Besonders bitter: die komplette Centergarde Welberts, Tekeli und Knopp konnte die Auswärtsfahrt nicht antreten.

Von Beginn an merkte man den Westlern an, dass sie durch die vielen Absagen gehemmt agierten. Die beiden schnellen Spieler Colak und Stremlow spielten viel zu selten ihre Geschwindigkeit aus. Und auch in den 1 vs. 1 Situationen wurden die spielerischen Vorteile zu selten genutzt, zu oft ein auf Angriff abgebrochen. Und immer wieder leisteten sich die BGler unnötige Schwächephasen, etwa Mitte des ersten Viertels, als man die Gastgeber relativ einfach von 8:7 auf 15:9 davon ziehen ließ. Mit großem Kraftaufwand kämpften sich die Duisburger bis zum Viertelende wieder auf 15:12 heran.

Bis kurz vor der Halbzeitpause gestalteten die Westler die Partie ausgeglichen; versäumten es in dieser Phase aber immer wieder durch Unkonzentriertheiten im Abschluss und hektischen Aktionen sich selber einmal vom Gegner mit vier, fünf Punkten abzusetzen. Stattdessen folgte in den letzten zwei Minuten des zweiten Viertels die nächste Schwächephase, die die Gastgeber nutzen, um aus einem 25:26 Rückstand eine 30:26 Halbzeitführung zu machen.

In der Halbzeitpause wies Coach Andreas Rimpler seine Spieler daraufhin, konzentrierter zu agieren und sich im Angriff auch für die Bemühungen zu belohnen, da man in der ersten Halbzeit zu viele einfache Korbleger habe liegen gelassen. Doch statt die Worten Taten folgen zu lassen, verschliefen die Duisburger den Start ins dritte Viertel und gönnten den Rheinbergern erst einmal einen 8:2 Lauf und damit eine 10-Punkte-Führung. Ein Rückstand, der das Team wachrüttelte, mit großem Einsatz und gesteigerter Intensität kämpften sich die Westler wieder ran, holten Punkt für Punkt auf und gingen zum Ende des Viertels mit 45:46 wieder in Führung.

Doch mit Beginn des Schlussviertels merkte man den Duisburgern das Fehlen vieler Spieler an. Die anwesenden Spieler hatten offensichtlich in den ersten drei Viertel so viel Kraft auf dem Parkett liegen gelassen, dass neben der Kraft nun auch die Konzentration nachließ. Unnötige Ballverluste in der Offense der Westler und leichte Wurfmöglichkeiten dank fehlender aggressiver Defense der BGler nutzen die Rheinberger zu einem 14:0 Lauf. Eine erneute Wende konnten die Duisburger nun nicht mehr erzwingen, allenfalls den Rückstand noch ein wenig minieren, die 63:55 Niederlage allerdings nicht mehr vermeiden.

Coach Andreas Rimpler war nach dem Spiel sichtlich enttäuscht: „Es ist traurig zu sehen, wenn gute Spieler lieber etwas anderes unternehmen, als zum Auswärtsspiel mit zu reisen. Und dennoch war diese Niederlage vermeidbar. Hätten sich die u18-Spieler an die Vorgaben gehalten, die eigene Geschwindigkeit auszuspielen, den Ball mehr gegen die Defense der Gastgeber zu bewegen und sich mehr bei den Abschlüssen zu konzentrieren, wäre das Spiel ohne Weiteres zu gewinnen gewesen. Man hätte das ganze Spiel von vorne bestreiten können und hätte keine Kraft für das Aufholen von Rückständen aufwenden müssen. So hat man am Ende aufgrund der eigenen Fehler verdient verloren.“

Es spielten:
Serkan Colak (30 Punkte), Tobias Stremlow (15), Koray Gündogan (5), Melih Aslan (4), Sefa Cakmak
(1), Dennis Meling, Tugkan Ulukan
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.