Herren 4 brechen gegen Rheinberg 2 ein

Anzeige
Rheinberg: Schulzentrum ,Kunst 1 | Lange ah es in Rheinberg so aus, als könnten die Herren 4 etwas mitnehmen; am Ende stand eine deutliche Niederlage.

Das Kader der Herren 4 sah in Rheinberg gegenüber dem der letzten Saison komplett anders aus. Von den acht Spielern hatten nur drei bereits im Vorjahr für die BGler gespielt. Und drei Spieler hatten sich in Rheinberg zum ersten Mal das Trikot der Wesstler übergezogen.

Angeführt vom Neuzugang Sven Pul starteten die Duisburger furios, führten schnell mit 0:9 und konnten nach einem abschließenden Dreier vom weiteren Neuzugang Deha Özey mit einer 11:18 Führung in die erste Viertelpause gehen.

Doch bereits im zweiten Viertel kam der Angriffsschwung der Gäste ins Stocken. Zuviele einfache Ballverluste luden die Rheinberger immer wieder zu Fastbreaks ein, die aber glücklicherweise öfters diese Einladungen nicht annahmen. Da aber auch in der Defense nicht mehr sauber gearbeitet wurde, schmolz die Führung dahin und mit einem 22:27 Rückstand wurden die Seiten gewechselt.

In der zweiten Hälfte stellte die Westler erstmals in der Saison auf eine Mann-Mann-Verteidigung um und konnten so einen weiteren Abwärtsstrend stoppen. Bis zur Mitte des Viertels tand es 33:31 für die Gastgeber. Dann stellten sich die Rheinberger besser auf die neue Verteidigung ein und begannen sich bei den Westlern wieder die Fehler der ersten Halbzeit einzuschleichen, so dass der Rücktand bis zur letzten Viertelpaus auf 51:36 anwuchs.

Zu Beginn des Schlussviertels versuchten die BGler noch einmal, das Spiel zu drehen; doch immer dann, wenn man gerade dabei war, den Rückstand auf unter 10 Punkte zu verkürzen, gewährte man den Gastgebern mit individuellen Fehlern, wieder etwas davonzuziehen. Als den Rheinbergern vier Minuten vor Ende des Spieles mit einem Dreier zum 64:48 es erneut gelang, den Vorsprung wieder etwas auszudehnen, bra hen bei den Westlern endgültig alle Dämme und jeglicher Widerstand erlosch; mit der Folge, dass die Niederlage am Ende mit 77:48 deutlicher ausfiel.

Aus Sicht von Coach Andreas Rimpler eine mehr als vermeidbare Niederlage. "Wer sich in einem Spiel so viele individuelle leichte Fehler leisstet und es dann noch versäumt, die mit nur sechs Spieler angetretenen Gastgeber in Foulprobleme zu bringen, hat am Ende auch den Sieg nicht verdient. Ich bin mir aber auch sicher, dass die Mannschaft so eine Leistung nicht noch einmal bieten wird und die Qualität deutlich steigen wird, wenn man sich erst einmal eingespielt hat."

Es spielten: Sven Pauls, Deha Özey (je 14 Punkte), Sami Jafoui (10), Finn Branding (5), Luca Heckt (3), Sasche Projarc (2), Hamed Jarboa, Julian Graßhoff-Frias
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.