Mitgliederversammlung des SV Millingen ohne Misstöne

Anzeige
Mitgliederehrungen beim SV Millingen: hintere Reihe von links: Sebastian Wardemann, Karsten Braciak, 1. Vorsitzender Ulrich Glanz, Winfried Dicks, Geschäftsführer Sascha Spang, Wilhelm Merz, Norbert Lambertz, Heinz Jansen, Adolf Hofmann, Helmut Leygraf, Jürgen Schöps, vordere Reihe von links: Hubert von Thenen, Wilhelm Weihofen, Gerhard Hage, Karl-Heinz Hofmann
41 Mitglieder nahmen an der Jahreshauptversammlung des SV Millingen teil, die wie in den letzten Jahren ohne irgendwelche Misstöne zügig in knapp zwei Stunden über die Bühne ging.

Bei den turnusmäßigen Neuwahlen wurde der 1. Vorsitzende Ulrich Glanz ebenso einstimmig in seinem Amt bestätigt wie die Breitensportbeauftragte Magret Schöps und der Sozialwart Clemens Brune. Heinz Eickholt, der aus familiären Gründen leider nicht an der Versammlung teilnehmen konnte, wurde als Nachfolger von Wolfgang Klauß ohne Gegenstimmen zum neuen 2. Vorsitzenden gewählt. Ulrich van de Sandt ist nach dem einstimmigen Votum der anwesenden Mitglieder neuer Beisitzer und er löst damit Franz Rüller ab, der dem Vorstand seit 2007 angehörte.

Kassenprüfer sind Helmut Leygraf, Sebastian Koepe und Sebastian Wardemann.

Im Rahmen der Versammlung wurden Adolf Hofmann, Norbert Lambertz, Hubert von Thenen, Karl-Heinz Hofmann, Heinz Jansen, Gerhard Hage (alle aus der Breitensportgruppe 50 +) und Sebastian Wardemann für ihre 25-jährige Mitgliedschaft geehrt. Die Goldene Ehrennadel erhielten für ihre 50-jährige Vereinstreue Jürgen Schöps, Winfried Dicks und Wilhelm Weihofen. Im Vorfeld hatten sich die Jubilare Leo Esser, Heike Kaminski und Klaus van Bebber (alle 25 Jahre) entschuldigt, ihre Ehrung wird bei passender Gelegenheit nachgeholt.

Karsten Braciak und Wilhelm Merz wurden schließlich für ihre besonderen Verdienste um den Sport in Millingen mit der Silbernen Verdienstnadel des Vereins ausgezeichnet und Helmut Leygraf erhielt die Goldene Verdienstnadel.

In seinem Bericht ging Ulrich Glanz insbesondere auf das Haushaltsdefizit im Jahr 2016 ein, das insbesondere durch erhöhte Abgaben an die Stadt Rheinberg und gestiegene Nebenkosten verursacht wurde. Der Vorstand hat deshalb auch unter dem Gesichtspunkt, dass weitere Investitionen im Clubheim unumgänglich sind, schon in seiner letzten Sitzung beschlossen, der Mitgliederversammlung 2018 eine moderate Beitragserhöhung vorzuschlagen, die dieses Defizit ausgleichen würde. Angedacht ist eine Erhöhung der Monatsbeiträge für Kinder und Jugendliche um einen Euro und für Erwachsene um zwei Euro. Damit würde der SV Millingen nach wie vor einer der preiswertesten Sportvereine in der Umgebung sein.

Es läuft vieles rund im SV Millingen und die Sportlerinnen und Sportler in den einzelnen Abteilungen haben die Erwartungen oftmals übertroffen. Aber es gab auch einige Enttäuschungen zu verkraften. Hier ist an erster Stelle die Auflösung der Tennisabteilung Ende des vergangenen Jahres zu nennen, deren Fortbestand angesichts der hohen Kosten für die Pflege der Tennisplätze bei immer weiter sinkenden Mitgliederzahlen absolut keinen Sinn mehr machte. Auch bezüglich der Clubheimbewirtung hatte der SV Millingen nicht unbedingt ein glückliches Händchen und Glanz wünschte sich, dass mit der neuen Wirtin Sandra Brinkmeier das Clubheim wieder Anlaufpunkt für ganz Millingen wird, wo es ansonsten sehr zum Leidwesen der Anwohner keine funktionierende Gastronomie mehr gibt. Der Anfang ist auf jeden Fall gemacht.

Da es in Rheinberg in diesem Jahr keine Sportabzeichenverleihung des Stadtsportverbandes oder der Stadt Rheinberg gibt, wird es am 29. April eine interne Verleihung geben, zu der alle, die im Jahr 2016 ihr Sportabzeichen im SV Millingen erworben haben, eingeladen sind. Schließlich sollen sie für ihre Leistungen die Anerkennung bekommen, die ihnen gebührt, und wenn schon nicht in Rheinberg, dann wenigstens in Millingen.

Übrigens, die anschließende Nachbetrachtung dauerte deutlich länger als die Mitgliederversammlung selbst und erst gegen zwei Uhr verließen die Letzten das Clubheim, was auch für die gute Stimmung in der großen Sportlerfamilie des SV Millingen spricht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.