u14.2 quält sich in Rheinberg zum Sieg

Anzeige
Rheinberg: Schulzentrum ,Kunst 1 | Nachdem man das Hinspiel gegen Rheinberg deutlich mit 74:29 gewonnen hatte, glaubten die Duisburger auch im Rückspiel leichtes Spiel zu haben. Ein trpgerischer Irrtum, der sich fast bitter gerächt hatte.

Im Gegensatz zum Spiel gegen Lintfort in der Vorwoche vernachlässigten die Westler von der ersten Minute an die Defensearbeit. Insbesondere der Center der Gastgeber Pavic wurde nicht konsequent aus dem Spiel genommen und konnte gerade im ersten Viertel nahezu ungehindert punkten und 12 von seinen insgesamt 25 Punkten erzielen. Hätte man ihn nur in ein enge Manndeckung genommen, das Zuspiel auf ihn verhindert, ..... Hätte-Hätte-Fahrradkette. So gingen die Duisburger mit einer knappen 14:17-Führung in die Viertelpause.

Was dann im zweiten Viertel passierte, .... Reihenweise wurden Korbleger verlegt, fanden einfache Würfe auch am Korb nicht den Weg in selbigen, wurden Fastbreaks kurz vor der gegnerischen Zone abgebrochen, weil dort der gegnerischen Center stand, die Möglichkeit, dessen Steifheit auszunutzen und das eine oder andere Foul zu ziehen, ungenutzt verstreichen gelassen. Und da auch zwei Freiwürfe nicht verwandelt werden konnten, erzielten die Duisburger in diesem Viertel NULL (!!!!!) Punkte. Da die Gastgeber ihrerseits sich auch nicht als besonders treffsicher präsentierten, und die Duisburger anfingeen besser zu verteidigen, hielt sich der Schaden, der in der Offense angerichtet wurde in Grenzen und man ging mit einem 22:17-Rückstand in die Halbzeitpause.

Das dritte Viertel verlief zunächst ausgeglichen, weder konnten sich die Rheinberger weiter absetzen, noch die Duisburger den Rückstand deutlich verkürzen. Und selbst, als die Gastgeber sich kurz vor dem Ende mt einem 7:0-Lauf die Führung auf 10 Punkte ausbauen konnte, konterten die Westler in der Schlussphase des Viertels mit zwei erfolgreichen Angriffen, so dass es mit einer 35:29-Führung für die Gastgeber ins Schlussviertel ging.

Und in diesem verschenkten die Rheinberger dann den Sieg, als sie zu beginn des Viertels dem Center Pavic auf der Bank eine Erholungspause gönnte. Die fehlende Wand in der Verteidigung der Gastgeber beflügelte die Duisburger zu mehr Mut und innerhalb von vier Minuten wurde der Rückstand in eine 37:39 Führung ungewandelt. Eine Führung, die die Westler nicht mehr aus der Hand gaben und schließlich in einen 45:49 Sieg umwandelte.

Coach Andreas Rimpler war nach dem Spiel sichtlich enttäuscht. "Wer in der Defense wieder einmal nicht richtig verteidigt und im Angriff unkonzentriert und mutlos agiert, darf sich nicht wundern, wenn er in einem Spiel, in dem er technisch und spielerisch überlegen sein sollte, solche Probleme bekommt. Letztlich muss man einräumen, dass die Jungs das Spiel ncht gewonnen, sondern die Rheinberger das Spiel verloren haben."

Es spielten: Muhamed Rasul (13 Punkte), Koray Köse (10), Dustin Poerschke, Sefa Cakmak (je 8), Enes Ertas, Kaan Kilins (je 4), Emircan Ider (2), Ahmad Jarboa, Ahmet Öztürk
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.