Ulrich Glanz bleibt Vorsitzender des SV Millingen

Anzeige
Mitgliederehrungen beim SV Millingen: (Von links nach rechts) Geschäftsführer Sascha Spang, Horst Küster, Franz Rüller, der 1. Vorsitzende Ulrich Glanz, Willi Braciak, Josef Gödeke, Hedwig Raskopp, Willy Königs, Walter Braciak, Friedhelm Berkels, Erwin Krins und Hans Gerd Bruns
Immerhin 36 Mitglieder nahmen an der Jahreshauptversammlung des SV Millingen teil, die wie in den letzten Jahren sehr harmonisch und zügig über die Bühne ging.

Bei den turnusmäßigen Neuwahlen wurde der 1. Vorsitzende Ulrich Glanz ebenso wie die Breitensportbeauftragte Margret Schöps, der Sozialwart Clemens Brune und der Beisitzer Franz Rüller in ihren Ämtern bestätigt. Für den Ende des vergangenen Jahres verstorbenen 2. Vorsitzenden Wolfgang Allhoff wählte die Versammlung auf Vorschlag des Vorsitzenden Wolfgang Klauß aus der Breitensportgruppe Männer 50+ in das verwaiste Amt.

Die neuen Kassenprüfer sind Michael Süßelbeck, André Berkels und Gustav Behrens. Alle Wahlen erfolgten im Übrigen einstimmig.

Im Rahmen der Versammlung wurden Hedwig Raskopp und Horst Küster für ihre 25-jährige Mitgliedschaft geehrt. Die Goldene Ehrennadel erhielten für ihre 50-jährige Vereinstreue Willi Braciak, Josef Gödeke, Willy Königs und Franz Rüller. Schon seit 60 Jahren im Verein ist Hans Gerd Bruns und gar auf eine 65-jährige Mitgliedschaft blicken Walter Braciak, Erwin Krins und der ehemalige Vorsitzende Bruno Behrens zurück, der krankheitsbedingt allerdings nicht an der Versammlung teilnehmen konnte und sich durch seinen Sohn Gustav vertreten ließ.

Auch einige andere Jubilare waren verhindert und Ulrich Glanz sicherte zu, ihre Ehrungen in einem passenden Rahmen nachzuholen.

Friedhelm Berkels wurde schließlich für seine besonderen Verdienste für den Sport im SV Millingen geehrt. Nach einem einstimmigen Beschluss des Vorstandes erhielt er, der seit Jahrzehnten als Obmann der Alten Herren tätig ist, die Goldene Verdienstnadel des Vereins.

In seinem Bericht ging Glanz insbesondere auf den Umbau des Clubheimes ein. Seit der Schließung des Bienenhauses gibt es in Millingen bekanntlich keine funktionierende Gastronomie mehr und der Vorstand des SV Millingen sah hier dringenden Handlungsbedarf, nachdem ein gemeinsames Bürgerzentrum mit Clubheim zusammen mit dem Trägerverein Millingen wohl nicht zu realisieren sein wird. Nach den Umbaumaßnahmen gibt es in Millingen wieder eine Gaststätte mit festen Öffnungszeiten und mit einem angeschlossenen Veranstaltungsraum, der für Veranstaltungen und private Feiern genutzt werden kann. Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass das Angebot von den Mitgliedern des Vereins und von der Millinger Bevölkerung auch angenommen wird.

Trotz der Kosten für die Umbaumaßnahmen, die komplett durch den SV Millingen getragen wurden, ist die finanzielle Situation des Vereins nach wie vor ausgesprochen gut, auch wenn höhere Ausgaben an die Stadt Rheinberg und weniger Zuschusszahlungen von dort verkraftet werden mussten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.