Obst- und Gartenbauverein Vierbaum zu Gast in Wien

Anzeige
  Rheinberg /Vierbaum:
Der Obst- und Gartenbauverein Vierbaum unternahm im Zeitraum vom 27.09. bis zum 01.10.2014 im Rahmen ihrer Jahresfahrt eine wunderschöne Reise nach Wien. Morgens um 5: 00 Uhr ging es vom Standort Vierbaum los in Richtung Wien. Die Fahrt lief stressfrei und harmonisch ab und somit erreichte man gut gelaunt und voller Erwartungen Wien. Um 18:30 Uhr wurden im 4 Sterne Hotel Holiday Inn Vienna South Wien die Zimmer bezogen, die einen hervorragenden Eindruck vermittelten. Ja, hier konnte man sich wohlfühlen und das dortige Personal sorgte hierbei noch für ein Flair der besonderen Art. An dieser außergewöhnlichen Reise nahmen 34 Personen teil.

Wenn Engel reisen, so sagt man, gibt es in der Regel immer schönes Wetter. So sollte es auch sein, denn über den gesamten Zeitraum meinte das Wetter es gut mit dem mittlerweile reiselustigen Obst- und Gartenbauverein Vierbaum. Bei bestem Kaiserwetter konnten alle das angebotene Programm so richtig genießen und es gab einiges interessantes zu bestaunen.

Besucht wurden unter einer fachkundigen Leitung alle bekannten Sehenswürdigkeiten. So hörte man gleichzeitig geschichtliches und sah das Schloss Belvedere sowie das Schloss Schönbrunn, den ehemaligen Wohnsitz vom Kaiser Franz und Kaiserin Elisabeth, die besser unter dem Namen „Sissi“ bekannt war. Weiter gewann man einen Überblick über die berühmte Wiener Ringstraße. Hier ging es zu dem MAK-österreichisches Museum für angewandte Kunst, der Staatsoper, dem kunsthistorischem Museum, dem Heldentor, das naturhistorische Museum, zu dem Parlament, dem Burgtheater, dem Rathaus, der Universität, der Votivkirche, den Naschmarkt, dem Stadtpark, dem Karlsplatz vorbei am Stephansdom, dem Hundertwasserhaus bis hin zum Prater. Hier kam man an einer Fahrt mit dem historischen Riesenrad nicht vorbei und so konnte man aus einer Höhe von 69 m bei klarer Sicht die Stadt Wien einmal von oben bestaunen.

Ein Highlight der besonderen Art war der abendliche Besuch bei einem Heurigen im Stadtteil Grinzing. Hier kam bei Wein und einem guten Essen eine besondere Stimmung auf, an dem alle so ihren richtigen Spaß hatten. Untermalt wurde das Ganze mit musikalischen alt wienerischen Klängen, die zum Erstaunen aller zur wahren Völkerverständigung beigetragen hatten. Hier konnte man erkennen, dass Musik keine Grenzen, Rassen, Gewalt oder andere Glaubensgemeinschaften kennt. Musik verbindet alle Menschen untereinander und lies für ein paar schöne Stunden den rauen Alltag vergessen machen.

Es gab aber auch auf der Reise genügend Freizeit und so konnte jeder an einem freien Tag die Stadt Wien auf eigener Faust erkunden. Hierbei half ein toll aufeinander abgestimmtes öffentliches Verkehrsnetz. Mit einer Tageskarte, war es möglich den ganzen Tag von Ost nach West sowie von Süd nach Nord ohne Probleme die Stadt Wien zu befahren. Wartezeit maximal nur 3 Minuten. Das ist Beispielhaft.

Am letzten Tag war dann wieder eine schöne geführte Rundfahrt durch das einzigartige Burgenland, dem schönsten landschaftlichsten Teil Österreichs, angesagt. Auf dem Programm stand der Besuch von Eisenstadt mit dem Wohnhaus vom Komponisten Haidens und dem Schloss Esterhazy, welches noch heute im Besitz der alt ungarischen Adelsfamilie ist. Diese Familie besitzt noch bis heute das größte Weinanbaugebiet Österreichs. Die historische Altstadt mit ihren kleinen Geschäften und gemütlichen Cafés lud alle ein wenig zum Verweilen ein.

Weiter ging es zur Stadt Rust mit ihrem alten Stadtkern. Hier fand die Führung unter einer musikalischen Begleitung eines Akordionspielers statt, welches dem Ganzen ein außergewöhnliches Flair verabreichte. Rust ist auch die Heimat der Störche. Zu beobachten war, das sich auf jedem Hausdach ein Nest befand. Nun ging es weiter zu einer Schifffahrt auf dem Neusiedlersee. Dicht vorbei an der ungarischen Staatsgrenze durchfuhr man ein unbeschreibliches Naturschutzgebiet mit einer Vielzahl von seltenen Pflanzen und Vögeln. Abgerundet wurde der Tag für Genießer mit einer wunderschönen Kutschfahrt durch die schöne Landschaft der Puszta bis in den späten Abend hinein.

Schade, denn am 01.10.2014 hieß es wieder mit schweren Herzens Abschied nehmen von einer für uns allen unvergessenen und informativen Fahrt. Hieran wird man sich noch lange Zeit erinnern.

Ein großes Dankeschön richtet der Vorstand des Obst- und Gartenbauvereines an das Team der Firma D.I.E. Reisen mit Sitz in 47506 Neukirchen-Vluyn, Inneboltstraße 118 und hier besonders an Frau Angelika Klaphecke und Frau Monika Bönig für die tolle Unterstützung sowie Hilfestellungen bei den Vorbereitungen zur dieser perfekten Reise. Einen besonderen Dank geht wie immer an den sehr engagierten netten Fahrer der Firma D.I.E. Reisen Herrn Thomas Ehle für eine sehr sichere sowie harmonischen Fahrt. Herr Ehle fährt schon bereits seit vielen Jahren mit dem Obst- und Gartenbauverein. Er versteht sein Handwerk gut und dessen fahrerisches Können hat im Verein bereits sehr großen Anklang gefunden. Seiner Beliebtheit kennt durchaus keine Grenzen. Begleitet und Unterstützt wurde er von seiner sehr freundlichen Begleitung Frau Gaby Budnik, die während der gesamten Reise den hervorragenden Bordservice übernahm, der keinerlei Wünsche offen ließ. Alle Teilnehmer fühlten sich sehr gut betreut und besonders gut aufgehoben. Man muss hierbei besonders erwähnen, dass Herr Ehle und Frau Budnik ihre Firma in einer besonderen Art und Weise sehr gut vertreten und repräsentiert haben. Wohlfühlen ist schon beim Einsteigen gewährleistet.

Der Obst- und Gartenbauverein freut sich schon jetzt auf das nächste Jahr. Wo es dann allerdings hingehen soll, wollte der Vorstand noch nicht verraten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.