Altes Krankenhaus wird abgerissen

Anzeige
Der Altbau des Marienheims, im Vordergrund die Kapelle, wurde bis 1988 als Krankenhaus genutzt.

Schermbeck. Das Marienheim an der Erler Straße wird saniert. Der Planungs- und Umweltausschuss hat dem Vorhaben zugestimmt und die erforderliche Änderung des Bebauungsplanes genehmigt.

Die Caritas-Betriebsführungs- und Trägergesellschaft Marl (cbt), Betreiberin des Hauses, möchte Gebäude und Angebote ausbauen und modernisieren. Dafür müssen das ehemalige Krankenhaus und das frühere Hausmeistergebäude abgerissen werden. Auf den beiden Flächen sind jeweils vierstöckige Neubauten geplant.

Gebäude seit dem Jahr 1988 als Pflegeheim genutzt

Mit dem ehemaligen Krankenhaus soll ein markantes Gebäude verschwinden. Das sei in seiner Bausubstanz aber „nicht erhaltenswert“, so die Caritas in ihrem Antrag. Die cbt betreibt seit Anfang 1994 das Marienheim mit derzeit 108 Dauer- und sechs Kurzzeitpflegeplätzen. Bis zum Jahr 1988 gab es das Krankenhaus, seitdem wird das Gebäude als Pflegeheim genutzt.
Bauliche Anforderungen an Altenpflegeheime und die Art der Pflegebedürftigkeit hätten sich deutlich verändert, stellt die cbt fest. So seien derzeit rund 60 Prozent der Pflegebedürftigen in Altenheimen demenzkrank, Tendenz steigend. Diesem Umstand sei pflegerisch und baulich zu begegnen. Im ehemaligen Krankenhaus leben 44 Pflegebedürftige, überwiegend in Doppelzimmern. Nach Abschluss des Umbaus soll die gleiche Platzzahl wie vorher zur Verfügung steht. Auf bis zu drei Stockwerke soll der Bestand teilweise erhöht werden.

44 neue Seniorenwohnungen geplant

Bis zu 44 Seniorenwohnungen sollen in den beiden Baukörpern entstehen, heißt es. Zwischen 45 und 55 Quadratmeter sind für eine Person vorgesehen, zwischen 58 und 72 Quadratmeter für zwei Personen. Die Wohnanlage ist barrierefrei geplant. Hinzu kommen sollen außerdem zwölf bis 18 Tagespflegeplätze im Erdgeschoss des entlang der Erler Straße zu errichtenden Gebäudes. 165 Quadratmeter wird ein zentral gelegener Gemeinschaftsraum messen. Da auch die Krankenhaus-Kapelle abgerissen werden soll, sieht die Planung als Ersatz einen Sakralraum vor.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.