Straßen und Wege werden saniert

Anzeige
Im Bereich Mittel- und Freudenbergstraße werden die Markierungen auf den Fahrbahnen erneuert.

Schermbeck. Der Bau- und Liegenschaftsausschuss hat auf seiner jüngsten Sitzung einstimmig die Sanierung mehrerer Straßen- und Wegeabschnitte beschlossen. Rund 150.000 Euro stehen dafür im Haushalt bereit. Weitere rund 50.000 Euro kommen als jährlicher Posten für weitere Reparaturen hinzu.

Folgende Maßnahmen wurden gemäß Verwaltungsvorschlag genehmigt: So sollen Fahrbahn- und Stellplatzmarkierungen im Ortskern erneuert werden. Das gilt unter anderem für den Parkplatz an der Gemeinschaftsgrundschule, Weseler Straße, an der Freudenbergstraße und am Parkplatz der Gesamtschule.
Ferner soll die Gehwegverbindung zwischen der Straße Zum Bleichwall und der Bachstraße saniert werden. Hier hatte die Gemeinde vorgeschlagen, Pflaster (im Bereich der Bäume als wassergebunde Decke) zu legen und einen Dünnschichtbelag auftragen zu lassen.

Gehweg an der Weseler Straße bekommt teilweise neuen Belag

Der Rad- und Gehweg an der Weseler Straße zwischen der Bundesstraße 58 und der Gemeinschaftsgrundschule soll an einigen Stellen einen Dünnschichtbelag erhalten. Mit einer ähnlichen Vorgehensweise will die Gemeinde gemäß politischem Beschluss an der Maassenstraße verfahren. An der Straße Hinter der Mauer sieht die Planung eine neue Fahrbahndecke vor. Auf der Weseler Straße soll dies aber nur an einigen Abschnitten geschehen.
Über den bestehenden Jahresvertrag werden zum Beispiel an der Haus-Gahlen-Straße, am Parkplatz Kirchstraße und auf dem Schulhof der Gemeinschaftsgrundschule Reparaturen abgewickelt.

Weitere Vorhaben in 2018 geplant

Weitere Vorhaben hat die Gemeinde zusammengestellt: Falls im kommenden Jahr Geld im Haushalt eingeplant wird, sollen die Gehwege auf dem Kapellenweg zwischen der Überführung über die B 58 und dem Hoogen Diek erneuert werden. Hier schlägt die Gemeinde vor, auf der Ostseite den Gehweg zu pflastern oder mit Bitumen zu bauen. Auf der Westseite soll der beschädigte Weg entfernt werden. Kosten: rund 40.000 Euro. Ferner sollen der Wendehammer Am Rathaus für rund 23.000 Euro und die Gehwege auf beiden Seiten der Straße Feldmark an der Überführung über die B 58 für rund 65.000 Euro erneuert werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.