Diakonie startet in den nächsten Ausbildungsjahrgang Altenpflege / Bewerbungen noch bis Ende Januar

Anzeige
Ausbildungskoordinator Dawid Grzela (5.v.l.) im Kreis der Altenpflegeschüler (Foto: Diakonie)

Dorsten. Im April beginnt der nächste Altenpflege-Ausbildungsjahrgang in den Einrichtungen der Seniorenhilfe. Insgesamt zwei Ausbildungsplätze bietet die Seniorenhilfe in Dorsten an. Bis Ende Januar laufen noch die Bewerbungsfristen für eine Ausbildung in der Pflege.

Aufgrund der demografischen Entwicklung wächst der Bedarf an Pflegeunterstützung kontinuierlich und macht einen Beruf in der Pflege langfristig krisensicher und finanziell interessant. So starten Auszubildende in der Pflege mit einem Ausbildungsgehalt von 975 Euro, welches im Laufe der Ausbildung bis auf 1100 Euro ansteigt. Eine ausgelernte Pflegefachkraft verdient zwischen 2600 Euro bis 2900 Euro im Monat. Nicht nur junge Schulabsolventen auch zunehmend Menschen im fortgeschrittenen Alter entscheiden sich für einen beruflichen Neuanfang in der Pflege. Aktuell sind von 37 Auszubildenden neun Auszubildende über 30 Jahre alt.

20 Ausbildungsstellen jährlich

„Aktuell bieten wir 20 Ausbildungsstellen jährlich an. Dies kann nur erfolgreich sein, wenn man auch die Qualität der Ausbildung sicherstellt. Mit Dawid Grzela haben wir einen Ausbildungskoordinator installiert, der losgelöst von unseren Einrichtungen in den Städten Gladbeck, Bottrop und Dorsten, die Auszubildenden betreut“, so Kerstin Schönlau, Geschäftsbereichsleiterin der Seniorenhilfe. Der Ausbildungskoordinator fungiert neben den Praxisanleitern in den Einrichtungen als ein zusätzlicher Ansprechpartner für die Auszubildenden. Er vermittelt bei Problemen zwischen Auszubildenden und Einrichtungspersonal und wacht über die Pflichten und Rechte der Auszubildenden in den Einrichtungen. Er koordiniert alle Außeneinsätze innerhalb der Ausbildung und ist Ansprechpartner für den theoretischen Ausbildungspart im Fachseminar der Johanniter Akademie in Oberhausen.

"Ausbildung muss Spaß machen"

„Die Attraktivität eines Berufes beginnt bereits mit seinen Ausbildungsbedingungen. Hier sehen wir uns in der Pflicht, unsere Azubis bestmöglich auf ihren Beruf vorzubereiten. Eine fachlich fundierte Ausbildung ist ein erster Schritt, Überforderung im Beruf zu vermeiden und eine Mitarbeiterschaft zu entwickeln, die mithilft, die Arbeit in der Pflege fachlich weiterzuentwickeln. Die überaus positive Resonanz der Auszubildenden sowie die geringe Abbruchquote von unter 10 Prozent zeigt, dass wir auf einem richtigen Weg sind“, resümiert Ausbildungskoordinator Dawid Grzela.

Die Pflegefachausbildung der Diakonie startet zweimal im Jahr. Bewerbungsfristen sind für den Ausbildungsstart im April der 31. Januar und für den Oktober der 31. Juli. Interessenten können sich in allen Pflege-Einrichtungen der Diakonie bewerben oder direkt bei der Projektleitung Ausbildung, Seniorenzentrum Marthaheim, Hermannstr. 16, 45964 Gladbeck oder per Mail an dawid.grzela@diakonisches-werk.de.

Für weitere Informationen steht Ihnen Ausbildungskoordinator Dawid Grzela auch telefonisch unter 02043 / 2965 113 zur Verfügung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.