Glasfaser für Gahlen – Eine wichtige Entscheidung ist gefallen / Infoveranstaltung am 20. Juli

Wann? 20.07.2017 19:00 Uhr

Wo? Café Holtkamp, Kirchstraße 37, 46514 Schermbeck DE
Anzeige
Um den Glasfaser-Breitbandausbau geht es am 20. Juli bei der Infoveranstaltung des Gahlener Heimatvereins. (Foto: Pixabay)
Schermbeck: Café Holtkamp |

Gahlen. Nach der Zusage der Deutschen Glasfaser (DG), in Gahlen den Ausbau der Breitbandversorgung in Angriff zu nehmen, wird es noch einige Wochen dauern, bis die Deutsche Glasfaser die Ortsbegehung bei den Gahlener Kunden durchführen wird.

Bevor es so weit ist, möchte der Heimatverein Gahlen den zukünftigen Gahlener Glasfaserkunden die Möglichkeit geben, von den Erfahrungen mit den Glasfaseranschlüssen in Schermbeck zu profitieren. Man sollte sich im Vorfeld schon ausreichend Gedanken machen und die Vorgehensweise beim Anschluss planen – für den eigentlichen Hausanschluss selbst, aber auch für die Installation im Gebäude sowie die notwendigen Rahmenbedingungen. Nur dann kann man von einem reibungslosen Übergang vom jetzigen Betreiber zur Deutschen Glasfaser ausgehen – denn die Deutsche Glasfaser kann und wird sich um die Infrastruktur im Gebäude sowie individuelle Wünsche in Bezug auf Telefonie und oder sonstige Medien nicht kümmern. Da müssen sich Hauseigentümer und Mieter selbst kümmern.

Günter Sprenger (IT-Fachmann aus Bricht), hat sich in den letzten Wochen weiter mit der neuen Technologie befasst. So gab es bei der Installation des Internets und der Telefonie in Schermbeck bei einigen Anschlüssen Probleme. In einigen Fällen wurden doch mehrere Telefonnummern benötigt, aber die dafür notwendige Infrastruktur war nicht vorhanden. Danach musste die Rufnummernportierung geklärt werden. Ist der DG-Router ausreichend, oder sollte es doch eine andere Box sein? Wer ist mein Ansprechpartner? Diese und viele Fragen mehr gilt es zu beantworten. „Nach den Erfahrungen, die Günter Sprenger bei der Installation der Glasfaser in Schermbeck sammeln konnte, haben wir gemeinsam beschlossen, eine weitere Informationsveranstaltung anzubieten.“ erläutert Juppien und ergänzt: “Wir möchten verhindern, dass es bei der Inbetriebnahme des Internets oder der Telefonie zu unnötigen Verzögerungen kommt.“
Folgende Themen sollen besprochen werden:

Vertrag:
- An wen kann ich mich bei Fragen wenden?
- Sind noch Veränderungen bei der Vertragsgestaltung möglich?
- Wie viele Rufnummern und Telefonleitungen benötige ich?
- Telefoniere ich häufig zu einem Handy oder ins Ausland?
- Welche Rufnummern sollen nach der Umstellung genutzt werden?
- Benötige ich dann einen DG-Router oder doch einen anderen?
- Was geschieht mit meiner Email-Adresse bei der Telekom?


Hausbegehung und Installation:

- Wo sind im Gebäude HüP und NT am sinnvollsten untergebracht?
- Welche Voraussetzungen müssen am Hauseingang vorhanden sein?
- Ist im Haus eine strukturierte Verkabelung (Netzwerkkabel)
vorhanden?
- Wie werden die Telefone angeschlossen (Funk oder Kabel)?
- Können vorhandene Kabelwege oder Leerrohre genutzt werden?
- Sind weitere Installationsarbeiten notwendig?

Inbetriebnahme:
- Sind alle Vertragsdaten der Glasfaser vorhanden?
- Kann ich den Router selbst in Betrieb nehmen, oder ist ein Techniker
erforderlich?
- Wann erfolgt die Rufnummernportierung?
- Kann ich die Telefonkonfiguration selber vornehmen, oder ist ein
Techniker erforderlich?

Um all diese und eventuell noch andere Fragen zu beantworten, findet am Donnerstag, 20. Juli, ab 19 Uhr im Saal des Café Holtkamp, Kirchstraße 37, eine entsprechende Informationsveranstaltung statt, wozu der Heimatverein Gahlen alle Interessenten herzlich einlädt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.