Herzschlagfinale beim Bonn Duathlon und Topptenplätze beim Rhein-Ruhr-Marathon

Anzeige
Stefan, Marvin und Volkmar im Zielbereich
Am Wochende starteten die Schermbecker Leichtathleten bei verschiedenen Veranstaltungen. Ingrid Bartsch und Peter Franke liefen einen Halbmarathon im Rahmen des Duisburger Rhein-Ruhr-Marathon.
Volkmar Brühan, Stefan Lankes und Marvin Müller starteten ein paar Kilometer rheinaufwärts beim Bonn-Triathlon, der Aufgrund der Pegelstände am Rhein zum Duathlon wurde.

Der Halbmarathon beim Rhein-Ruhr-Marathon startete im Regen, der jedoch schnell nachließ und so herrschte dank Sonnenschein und angenehmen Temperaturen nahezu ideales Läuferwetter. Von dem Wind bekamen die Läufer dank der geschützt verlaufenden Strecke nicht viel mit. Ingrid Bartsch erreichte nach 2:26:04 Stunden das Ziel und belegte damit Platz 7 in ihrer Altersklasse. Peter Franke konnte sich sogar den 5. Platz in seiner Altersklasse mit einer Zeit von 2:01:00 sichern.

Platz AK Startnr. Name AK Ziel netto Ziel brutto
1211 5 4187 Franke, Peter M70 02:01:00 02:02:04
703 7 7520 Bartsch, Ingrid W65 02:26:04 02:29:05

Die drei Leichtathleten, die beim Bonn Triathlon starteten wurden schon eine Woche vorher vom Veranstalter auf den Verzicht des Schwimmens im Rhein informiert. Die Pegelstände und die damit verbundene hohe Fließgeschwindigkeit ließen ein sicheres Schwimmen einfach nicht zu. So wurde kurzerhand aus dem Triathlon ein Duathlon und das Schwimmen durch einen vorgeschobenen 10 Kilometerlauf ersetzt. Das knapp 1000 Personen starke Starterfeld startete in 2 Gruppen in verschiedenen Straßen nahe des Rheins, um das Startgedränge etwas zu entzerren. Nach ca. 1 Kilometer Laufstrecke wurden die Felder wieder zusammengeführt. Trotz der Splittung des Startfeldes waren die Wege am Rhein sehr voll, so dass in der ersten Runde kein ungehindertes Laufen möglich war. Was für Starter im vorderen Feld einen klaren Vorteil bedeutete. Marvin Müller, jüngster Schermbecker Triathlet lief laut Startaufstellung vorn, die beiden älteren Herren mussten weiter hinten im Feld starten. Dank einer Spitzenzeit von 41:39 Minuten hatte Marvin auch einen respektablen Vorsprung vor den vereinsinternen Verfolgern. Volkmar folgte nach knapp 3 Minuten und Stefan benötigte nochmals 1 Minute mehr. Die anschließende Disziplin ist aber ganz klar Volkmars Steckenpferd und so überraschte es nicht, dass er nach den 60 Kilometer langem bergigen Radparcours vor Marvin die Wechselzone erreichte. Überraschender war es, dass es bis kurz vor die letzte Wechselzone gedauert hat, bis die Führung wechselte. Doch Marvin hatte sich auf dem Rad die Kräfte so gut eingeteilt, dass er nach einem Kilometer auf der Laufstrecke die Führung zurückeroberte. So sah er im Ziel als der sichere Sieger aus und erst die offizielle Ergebnisliste machte die Dramatik sichtbar. Dank der Chipmessung und somit der Auswertung der Nettozeit (Die Zeit läuft für jeden Teilnehmer individuell beim Überschreiten der Startlinie) hatten Marvin und Volkmar auf die Sekunde genau die gleiche Zeit. Somit gibt es vereinsintern zwei Sieger. Stefan Lankes konnte das hohe Tempo der beiden auf der Radstrecke nicht mithalten und benötigte für den bergigen 60 Kilometerkurs 2:02 Stunden. Den abschließenden Lauf bewältigte er wieder in ähnlich guter Zeit wie seine Vereinskollegen.
Platz AK Startnr. Name AK Lauf 10km Rad 60km Lauf 5km Gesamt
385 (8) 6034 Brühan, Volkmar M55 00:44:57 (408) 01:49:29 (369) 00:24:46 (494) 03:03:12
640 (135) 6166 Lankes, Stefan M45 00:46:03 (471) 02:02:45 (674) 00:25:46 (574) 03:20:14
384 (23) 159 Müller, Marvin M20 00:41:39 (222) 01:53:44 (508) 00:23:25 (364) 03:03:12
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.