Reitboden Vornbrock- Fachkompetenz seit 25 Jahren Ein Dorstener Unternehmen feiert in diesem Jahr dreifaches Jubiläum

Anzeige
    Ein Dorstener Unternehmen feiert in diesem Jahr dreifaches Jubiläum

Was für viele Pferdefans als echtes Highlight gilt, ist für den Dorstener Unternehmer Richard Vornbrock eines der Großprojekte des Jahres. Die Rede ist von der bekannten „Weltmesse des Pferdesports“, der „Equitana“ im März diesen Jahres in Essen. Jedes zweite Jahr verwandelt sich das Messeareal in ein Mekka für Pferdefreunde. Die Firma Reitboden Vornbrock ist in ihrem Jubiläumsjahr bereits zum siebten Mal als zuverlässiger Partner für die Herstellung der 11 Reitflächen in den Messehallen zuständig und steckt schon jetzt in den ersten Vorbereitungen. Die verschiedenen Reitböden der Extraklasse, speziell auf jede Sparte der Reiterei angepasst, werden schon Tage zuvor eingebaut um optimale Verhältnisse am Messebeginn zu erzielen. „Trotz entstandener Routine ist es für mich immer wieder etwas Besonderes und eine spannende Zeit, die auch von meinem Team großes Engagement fordert, um dem straffen Zeitplan der Messe gerecht zu werden. Da fällt schon mal die ein oder andere Nachtschicht an, um die 45 Sattelzüge Sand zu verarbeiten“, so Vornbrock.

Selbstständig seit 30 Jahren

Neben diesem Großprojekt hat das Team um Richard Vornbrock dieses Jahr noch Großes vor. Es soll gefeiert werden! Vor genau 30 Jahren nämlich, machte sich Richard Vornbrock selbstständig. Damals noch mit seinem Gartengestaltungsbetrieb, in den kurze Zeit später Bruder Thomas mit einstieg und sie so gemeinsam viele Jahre ein erfolgreiches Unternehmen führten. Durch Vornbrocks früheres Hobby dem Pferdesport und die ehrenamtliche Tätigkeit im heimischen Reiterverein Lippe-Bruch Gahlen lockte allerdings gerade der Reitboden sein Interesse, wodurch sich kurze Zeit später ein neuer Firmenzweig ergeben sollte, der eine nicht erwartete Eigendynamik entwickelte. Vornbrocks Zuverlässigkeit und seine Leidenschaft für seinen neuen Tätigkeitsbereich sprachen sich schnell in den Reiterkreisen herum, sodass bald auch die ersten Profisportler auf den „neuen Reitbodenbauer“ aufmerksam wurden. So zum Beispiel Mannschaftsolympiasieger Markus Ehning, der Vornbrock als erster Profisportler um die Erneuerung der Reitböden bat. Auch die Herausforderung, einen bereitbaren Untergrund für die Oper „Carmen“ in der Arena auf Schalke zu erstellen, nahm Richard Vornbrock im Jahr 2003 an und meisterte diese souverän mit seinem Team. Durch die stetige Weiterentwicklung des Geschäftszweiges entschloss man sich vor genau 10 Jahren, die Firmenbereiche zu trennen und als zwei getrennt voneinander agierende Firmen weiterzuführen. Während Richard Vornbrock sich von nun an ganz auf die Weiterentwicklung der optimalen Reitböden für jeden Bereich des Pferdesportes spezialisierte, führt Bruder Thomas den Bereich Gartengestaltung bis heute erfolgreich weiter. Mittlerweile betreut Richard Vornbrocks Team viele hochkarätige Dressurställe. Christoph Koschel, Patrick Kittel und die Bundestrainerin der Dressur Monica Theodorescu trainieren auf Vornbrocks Boden. Er kümmert sich um die Reitplätze der Westfälischen Reit- und Fahrschule in Münster Handorf, oder bietet dem Doppeleuropameister Marco Kutscher und der mehrfachen Deutschen Meisterin Eva Bitter im gemeinsamen Turnierstall optimale Trainingsbedingungen für hochklassige Erfolge.

25 Jahre Fachkompetenz im Reitplatzbau

Mit seinen nunmehr 25 Jahren Erfahrung im Bereich des Reitbodenbaus legt Richard Vornbrock sehr viel Wert darauf, dass die Reitböden optimal den unterschiedlichen Anforderungen angepasst werden. Vornbrocks Bestreben für jeden Kunden den optimalen Boden zu entwickeln wird durch seinen „Forschungsdrang“ und die permanenten Innovationen vorangetrieben. Moderne, eigens entwickelte Technik und traditionelle Handarbeit gepaart mit jahrelanger Erfahrung, sowie der richtigen Sandmischung, unter Berücksichtigung der Gegebenheiten vor Ort, der Nutzungsart und nicht zu Letzt des Budgets des Käufers, sind Grundpfeiler zum zufriedenen Kunden. Neben der Erstellung von Reitplätzen bietet die Firma Reitboden Vornbrock unterschiedliche Pflegegeräte an. Im Laufe der Jahre entwickelte Vornbrock in seinem Hause den „Original Hufschlagboy“, der die tägliche Bodenpflege erleichtert und schon längere Zeit zum Verkauf angeboten wird. Mittlerweile betreut das Dorstener Unternehmen aber nicht nur Reitanlagen in Deutschland, Belgien, den Niederlanden, der Schweiz oder Polen. Neben dem Großprojekt Equitana galoppieren die Pferde aus aller Welt auf seinem eigens für jede Veranstaltung angemischten Reitboden. So ist Richard Vornbrock jedes Jahr beim „Turnier der Sieger“ im Schlosspark Münster, beim internationalen Turnier in der Dortmunder Westfalenhalle, bei der „Baltic Horse Show“ in Kiel oder auch bei der Deutschen Meisterschaft in Balve mit viel Fleiß und Engagement für die Sportler tätig, die ihn mit positiven Feedbacks stolz machen, ihn aber damit auch anspornen, seine Firma, seine Projekte und sich selbst stetig weiterzuentwickeln, um mit seinem Team immer wieder neue Akzente zu setzen.
1 Million Quadratmeter Reitflächen – es geht noch mehr…
Mit seinem Team, dem seit Beginn seiner Selbstständigkeit im Jahr 1987 Rita Stobbe und Urban Löffler angehören und das sich über die Jahre immer wieder vergrößert hat, schafft Richard Vornbrock mittlerweile mehrere Bauvorhaben gleichzeitig. „Dies kann aber nur gelingen, wenn man sich auf seine Mitarbeiter verlassen kann“, lobt Vornbrock ihren Einsatz. Rund eine Million Quadratmeter Fläche hat sein Team in den vergangenen 25 Jahren mit den speziellen Sandmischungen bedeckt. „Wir arbeiten an der zweiten Million“, schmunzelt der aktive Firmenchef, der unterstreicht, dass „heute private Plätze für ein bis zwei Pferde genauso zuverlässig erstellt werden, wie große Turnieranlagen für den Profireitsport“. Neben der Erstellung und Überarbeitung von Reitflächen und dem Verkauf von Pflegegeräte, setzt die Firma „Reitboden Vornbrock“ in den kommenden Wochen auch wieder auf den Verkauf des Messebodens. Wer will nicht ein Stück „Equitana“ in seiner heimischen Reithalle haben? Gefeiert wird zwar erst in der zweiten Jahreshälfte, seine Kunden sollen aber das ganze Jahr von tollen Aktionen profitieren. Was sich Richard Vornbrock genau ausgedacht hat? Alles zu seiner Zeit - vielleicht gibt es ja am Vornbrockschen Stand auf der „Equitana“ erste Hinweise……..
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.