SV Schermbeck: D1 gewinnt verdient den Stadtmeistertitel

Anzeige
Schermbeck/Dorsten - 15.06.17

Am heutigen Feiertag wurde unsere D1, bei sommerlichen Temperaturen, auf der Anlage des SV Dorsten-Hardt verdient Dorstener Feldstadtmeister 2017.
Nur einen Tag nachdem der Abstieg aus der Kreisliga A feststand (obwohl eine kleine Chance vielleicht doch noch besteht), hat unsere Mannschaft eine spielerisch einwandfreie Leistung gezeigt und nach dem zweiten Platz in der Halle den Titel auf dem Feld geholt.

Vorrunde:
SVS – RW Deuten 3:0
Im ersten Spiel gegen Deuten kamen wir nur langsam ins Spiel. Der Ball lief zwar ganz ordentlich, aber es wurde nicht zwingend genug gespielt. Ein Kopfball von Serkan Önata in der 9. Minute und ein Schuss von ihm in der 11. Minute waren die einzigen Chancen in der ersten Halbzeit.
Nach der Pause wurde es besser und als Joel Heier das wichtige 1:0 in der 17. Minute erzielte, war der Knoten geplatzt. Nur drei Minuten später erhöhte Joel, nach einem langen Abschlag auf 2:0. In der 21. Minute erzielte Leandro Horak den 3:0-Endstand.

SVS – BVH Dorsten 3:0
Gegen unseren Ligakonkurrenten BVH waren wir während der gesamten Spielzeit drückend überlegen. Nach einem schönen Spielzug über Finn Erwig und Finn Klug erzielte Leandro Horak, nach einer tollen Flanke von Finn Klug, per Kopfball das 1:0 in der 7.Minute. Nach der Pause setzte sich Serkan Önata dynamisch auf der rechte Seite durch und seinen Querpass verwertete Joel Heier zum 2:0. Das letzte Tor zum 3:0 erzielte Jonas Erdmann eine Minute vor dem Ende überlegt aus 15m, als er den Ball in die linke, untere Ecke schoss.

SVS – RW Dorsten 0:1
Vor dem letzten Gruppenspiel waren wir bereits für das Halbfinale qualifiziert und das merkte man, da irgendwie die Spannung und die Einstellung fehlte. RW Dorsten war sehr präsent und gewann die meisten Zweikämpfe. In der 11. Minute hatten wir Pech, als Leon Latifi nur das Lattenkreuz traf.
Direkt nach der Pause erzielte RW Dorsten die 1:0-Führung, als wir nicht konsequent im Zweikampf waren. Bis zum Ende blieb es bei der nicht unverdienten Niederlage.
Ein Schuss vor dem Bug zur rechten Zeit!!!

Halbfinale:
SVS – SV Dorsten-Hardt 5:2 n. N.
Das Halbfinale gegen die Hardter Jungs wurde ein echter Krimi. Bereits in der 3. Minute hatten wir eine Chance durch Serkan Önata, die der Hardter Torwart aber stark abwehren konnte. Optisch waren wir überlegen, aber die Hardter hielten gut dagegen. In der 9. Minute setzte sich ein Hardter Stürmer gegen Erdon Latifi durch, passte nach innen und schon stand es 0:1. Dabei blieb es bis zur Pause.
Nach der Pause brannte die Mannschaft aber ein Feuerwerk ab und nach einem schönen Doppelpass zwischen Finn Klug und Finn Erwig, stand Joel Heier goldrichtig und erzielte mit seinem vierten Treffer den vielumjubelten Ausgleich zum 1:1.
Bis zum Ende hatten wir noch zwei gute Chancen durch Serkan Önata, aber einmal hielt der Torwart hervorragend und ein Schuss ging knapp daneben.
So musste der Finalteilnehmer durch Neunmeter entschieden werden.
Leon Latifi war der erste Schütze und traf sicher zum 2:1. Die Hardt konnte ebenso sicher ausgleichen – 1:1. Der nächste Schütze war Serkan Önata – 2:1. Den nächsten Hardter Schuss konnte Fabian Libuda abwehren – weiterhin 2:1. Nun war Alkan Önata dran und traf sicher – 3:1. Den Hardter Schuss konnte Fabian mit einer phantastischen Parade abwehren – 3:1. Nun war Leandro Horak an der Reihe und musste nur noch verwandeln. Und Leandro traf – 4:1!
Danach nur noch rot weißer Jubel. Das Finale war erreicht!!

Finale:
SVS – SSV Rhade 2:0
Das Finale war eine einseitige Angelegenheit, denn unsere Mannschaft machte von Anfang Druck und wollte unbedingt Stadtmeister werden. Ein Kopfball von Serkan Önata wurde abgewehrt und ein harter Schuss von Erdon Latifi traf nur die Unterkante der Latte. In der 7. Minute schickte Alkan Önata seinen Bruder Serkan und die Flanke verwertete Leandro Horak zur vielumjubelten 1:0-Führung. In der 9. Minute passte wir einmal nicht auf und Rhade traf den Außenpfosten.
Kurz nach der Pause hatten wir durch Jonas Erdmann und Joel Heier eine Doppelchance, aber der Ball wollte nicht ins Tor. In der 17. Minute wurde Finn Klug auf links schön frei gespielt und traf zum wichtigen 2:0. Da ein Gewitter aufzog wurde das Spiel, nach Rücksprache mit beiden Trainern, drei Minuten vor dem regulären Spielende beendet.
Der Jubel bei uns war riesengroß, denn wir hatten es tatsächlich geschafft.

Dorstener Stadtmeister 2017:
SV SCHERMBECK!!!!!

Man kann die Jungs nicht hoch genug loben, denn was die Mannschaft immer wieder leistet, ist der absolute Hammer. Genau heute vor 3 Jahren haben wir als F-Jugend den Titel geholt, wovon heute immer noch 5 Spieler dabei waren. Wahnsinn!!

Im Tor ist Fabian Libuda gerade im Neunmeterschiessen über sich hinaus gewachsen. Die Abwehrmit Jannik Vengels und Erdon Latifi stand bombensicher und hat immer wieder gut das Spiel eröffnet. Auf der rechten und linken Außenbahn haben Alkan Önata und Finn Erwig immer wieder für Druck gesorgt. Auch Erik Rohmann und Matthis Woltsche haben auf den Außenbahnen ihre Aufgabe 100%ig erfüllt. Jonas Erdmann hat gerade im Mittelfeld viele Bälle geholt und ein tolles Tor erzielt. Leon Latifi hat zentral oder auch über links immer wieder Akzente gesetzt. Finn Klug und Serkan Önata haben auf den offensiven Außenbahnen immer wieder ihre Schnelligkeit gezeigt und einige Tore vorbereitet. Vorne haben sich Leandro Horak und Joel Heier abgewechselt und beide vier Tore erzielt.

Jetzt können wir uns morgen ausruhen und am Samstag bei der Endrunde des Kreispokals in Herten versuchen einige Mannschaften zu ärgern.

Wir Trainer sind sehr stolz, was die Mannschaft in dieser Saison geleistet hat!!

Für den SVS am Ball waren:
Fabian Libuda; Alkan Önata (1), Finn Erwig, Matthis Woltsche, Jannik Vengels, Erdon Latifi, Serkan Önata (1), Leandro Horak (4), Joel Heier (4), Leon Latifi (1), Finn Klug (1), Erik Rohmann und Jonas Erdmann (1)

Bericht: Dino Venezia
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.