Top Leistung der SVS U13 beim Turnier von Eintracht Ahaus

Anzeige
Schermbeck/Ahaus - Am Samstag, dem 09. Januar 2016 spielte die U13 des SV Schermbeck das gut gesetzte Hallenturnier der Eintracht aus Ahaus. Neben der U13 des Gastgebers hatte der SVS den späteren Turniersieger Borussia Münster, den MSV Duisburg, die mit Ihrem jüngeren Jahrgang angereist waren und den SC Reken 24/15 in ihrer Gruppe. Bei einer Spielzeit von 9 Minuten trafen die Spieler um das Trainerduo Klaus Besten und Jörg Berger zunächst auf den Ligakonkurrenten SC Reken. Nach einer scharf hereingebrachten Ecke der Rekener musste der SV Schermbeck schon nach der 4. Minute einen Rückstand aufholen. Hierbei machten sie die kurze Torecke nicht zu und die Rekener nutzten die erste sich bietende Chance. Mit Hereinnahme von Ercan Kaplan wurde der Zug in die gegnerische Hälfte stärker. Mit vielen gewonnenen Zweikämpfen brachte der heute starke Ercan Kaplan mit seinen beiden Toren in der Folgezeit des Auftaktspiels auf die Siegerstraße. Mit dem 2:1-Sieg setzte der SV die Basis in diesem Turnier.
Im zweiten Gruppenspiel trafen sie auf die spielerisch stärkste Mannschaft dieses Turnier, auf die Borussia aus Münster. Nach einem Freistoß konnte wiederum Ercan Kaplan seine Farben in Führung bringen, jedoch brachten die U13 den Gegner nicht unter Kontrolle. Mit sehenswerten Spielzügen mussten wir uns den Münsteraner mit 1:3 geschlagen geben.
Jetzt galt es den bis dahin ungeschlagenen MSV Duisburg die 3 Punkte zu nehmen. Mit einer sehr motivierten Spielweise erkämpften wir uns in der Spielzeit gegen den klaren Favoriten die besseren Tormöglichkeiten. Der MSV war sich zu siegessicher und kam mit dem frühen Stören im eigenen Spielaufbau nicht zurecht. Zunächst konnten die Duisburger die Führung von Max Hülsdünker noch ausgleichen. Jedoch wiederum Max Hülsdünker und danach Finn Schrader brachten der U13 den verdienten 3:1-Sieg.
Nun wollten die Rot-Weißen im letzten Vorrundenspiel gegen Eintracht Ahaus nicht mehr den Halbfinaleinzug nehmen lassen. Die D1 des SVS geriet zwar mit 0:1 in Rückstand, jedoch hielt der heute hervorragende Keeper Lucas Laub den SV Schermbeck im Spiel. Nach einer Vorarbeit von Nils Düsener konnte Finn Schrader ausgleichen. Der wiederum im weiteren Spielverlauf den weiteren wichtigen Spieler und Kapitän Jonas Kanja freispielte und zum 2:1 erhöhte. Mit einem sehenswerten Drehschuß schloß wiederum Finn Schrader zum 3:1-Endstand ab und war somit an jedem Tor in diesem Spiel beteiligt.

Mit einer ganz starken Vorrunde ließen wir auch den MSV hinter uns und hatten das Halbfinale bravourös erreicht. Nun schwanden jedoch die Kräfte und wir mussten und den ebenfalls sehr starken SuS Stadtlohn im Halbfinale mit 1:3 geschlagen geben. Hatten wir allerdings noch beim Turnier in Raesfeld eine "Klatsche" gegen den SuS kassiert, war es in dieser Partie ein Spiel auf Augenhöhe. In diesem Spiel gewann die stärkere Physis der Gegner, nicht zwingend die bessere Mannschaft. Im Spiel um den dritten Platz trafen wir auf GW Nottuln. Wir konnten zwar nach schöner Vorarbeit von Isaiah Kvist durch Nils Gröniger in Führung gehen, aber auch hier fehlte uns die Kraft. Nach einer guten Defensivaktion von Jannes Hörning konnte Ercan Kaplan noch auf 2:1 erhöhen, jedoch brachten die Nottulner das Spiel mit 2:4 nach Hause.

Ein wirklich gutes Turnier der U13 brachte dem SV Schermbeck einen hervorragenden 4. Platz, wobei alle weiteren Halbfinalteilnehmer höherklassigere Bezirksligisten waren. Den Trainer brachte es weitere Erkenntnisse auf den Weg zur diesjährigen Hallenstadtmeisterschaft.

Zum starken Team gehörten heute: Lucas Laub, Jannes Hörning, Jonas Kanja, Nils Düsener, Ercan Kaplan, Finn Schrader, Nils Gröniger, Isaiah Kvist und Max Hülsdünker.

Weitere Informationen erhalten Sie unter
http://sv-schermbeck-2003.jimdo.com/
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.