WSV-Schwimmer stellen 24 persönliche Bestzeiten auf

Anzeige
Zufriedene Gesichter des WSV Schermbeck nach dem gelungenen Wettkampf. Nur Frank Woddow fehlt auf diesem Bild. (Foto: Privat)

Schermbeck. Hochzufrieden kehrten sieben Schwimmer des WSV Schermbeck vom Wettkampf des Duisburger Schwimmteams in Duisburg-Wedau zurück.

Bei insgesamt 26 Starts gelang es dem kleinen Team auf der 50 Meter-Bahn 24 persönliche Bestzeiten aufzustellen. Außerdem gab es siebenmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze.

Marina Lücke (Jahrgang 2007) stellte bei drei Starts drei Bestzeiten auf und sicherte sich einen kompletten Medaillensatz: Gold über 100 Meter Freistil, Silber über 100 Meter Schmetterling und Bronze über 50 Meter Brust. Eric Woddow (Jg. 2007) sicherte sich über 100 Meter Brust den Sieg in seinem Jahrgang und holte Silber über 100 Meter Rücken. Mia Fleige (Jg. 2008) bewies als jüngste Schermbeckerin Nervenstärke und steigerte sich über 50 Meter Rücken und 100 Meter Kraul.

Oliver Goldberg (Jg. 2006) erzielte Bestzeiten über 50 Meter Brust und 50 Meter Rücken. Mia Heisterüber (Jg. 2005) ging zum ersten Mal über die 200 Meter Lagen an den Start und konnte ihre Zeit über 100 Meter Freistil um 7 Sekunden verbessern. Lina-Sophie Ebbing (Jg. 2006) erzielte ─ wie ihre Vereinskollegen ─ nur Bestzeiten. Ihre 100 Meter Freistil-Zeit verbesserte sie um mehr als 5 Sekunden.

„Masterschwimmer” Frank Woddow (AK 40) ging fünfmal an den Start und gewann alle seine Rennen. Bei seinen Siegen erzielte er fünf persönliche Bestzeiten über 50 Meter Brust, 50 Meter Rücken, 100 Meter Freistil, 50 Meter Schmetterling und 50 Meter Freistil.

Trainerin Lanett Mönig zeigte sich sehr erfreut über die zahlreichen neuen Bestzeiten. Frank Woddow unterstützte die Veranstaltung zusätzlich als Kampfrichter.

Quelle: Marvin Müller
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.