Fünf Tage volles Programm der Kiliangilde Schermbeck

Anzeige
Rainer Gardemann erlegte im vergangenen jahr den Schützenvogel. Zur Königin wählte er Ute Halbsguth. (Foto: Archiv)
Schermbeck: Festzelt am Rathaus |

Schermbeck. Veränderungen kommen auf die Schermbecker Kilianer im kommenden Jahr zu: 2017 wird sich die Festfolge erheblich verändern. Das hat der Schützenverein bereits entschieden. Die gravierendste Neuerung: Die Schermbecker werden das Vogelschießen vom traditionellen Montag auf den Samstag vorverlegen. Präsident Rainer Gardemann nennt den Hauptgrund für die Änderung: Für viele aktive Mitglieder der Gilde werde es ein immer größeres Problem, sich extra für das Schützenfest freizunehmen.

Das sei vor allem für jene schwierig, die außerhalb der Gemeinde arbeiten. Um sich auf den neuen Ablauf einzustellen, gibt es diesmal noch ein Kilian-Festwochenende nach altem Muster. Seit 414 Jahren besteht diese Tradition, die Kirmes gibt es sogar seit über 500 Jahren.

In Stimmung gebracht haben sich die Schermbecker Kilianer bereits am vorigen Samstag. Nach dem gewonnenen Fußball-Krimi gegen die Italiener hat die Band „Rain-Drops“ den Schützen eingeheizt. Das noch amtierende Königspaar, Präsident Rainer Gardemann und Ute Halbsguth, muss sich allmählich auf das Ende der Regentschaft einstellen. Als Jubiläumspaare heben die Kilianer diesmal Ludger Hindricksen und Elisabeth Schult (regierten 1991) sowie das Goldkönigspaar Paul Bergander und Margot Jedamski (regierten 1966) besonders heraus. Die beiden Goldmajestäten sind aber bereits verstorben.

Nochmal also wie gehabt fünf Tage mit Programm: Von Freitag bis Dienstag, 8. bis 12. Juli, feiern die Kilianer ihr Schützenfest. Los geht es am Freitag ab 20 Uhr im Festzelt auf dem Rathausparkplatz. Auf das Hufeisenwerfen werden die Kilianer verzichten. Am Samstag, 9. Juli, treffen sich die Schützen wie gehabt um 17 Uhr an der Schermbecker Mitte. Nach der Kranzniederlegung am Ehrenmal gibt es eine gemeinsame Eröffnung mit der Schwesterngilde aus Altschermbeck im dortigen Festzelt an der Freudenbergstraße. Der Große Zapfenstreich der Schermbecker Gilde steht um 20 Uhr auf dem Programm, anschließend wird beim Festball sicher wieder bis in den frühen Morgen getanzt.

Der Schützenfestsonntag, 10. Juli, beginnt traditionell mit einem Frühschoppen ab 11 Uhr. Nachmittags ist um 15 Uhr Antreten im Festzelt für den großen Festumzug und die Parade zu Ehren der scheidenden Majestäten. Der große Festball im Zelt beginnt um 20 Uhr.
Der Festhöhepunkt naht am Montag, 11. Juli: Um 10 Uhr treffen sich die Schermbecker Kilianer zunächst zum Frühstück in der Schermbecker Mitte. Das Vogelschießen beginnt um 11.30 Uhr an der Vogelrute. Für die Kinder gibt es ein Programm. Am Nachmittag ist für 17 Uhr das Antreten und die Krönung des neuen Regenten im Festzelt geplant. Der Krönungsball soll um 20 Uhr beginnen. Als Gäste wollen die Nachbarvereine aus Bricht und Damm mitfeiern.

Zum Abschluss treffen sich die Schermbecker Kilianer am Dienstag, 12. Juli, um 17 Uhr im Zelt zur humorvollen Bestrafung der Festtagsdelikte. Der Bataillonsnachmittag ist aber eher intern für die Mitglieder der Gilde.
Musikalisch werden die Schermbecker Kilianer vom Tambourcorps Schermbeck, dem heimischen Tamboucorps, der Städtischen Kapelle Ahaus, dem MGV Eintracht Schermbeck, der Tanz- und Showband Feeling (spielt bei den Bällen), dem Tambourcorps Brünen sowie vom Fanfarencorps Hervest-Dorsten begleitet. Und: Bereits jetzt weisen die Kilianer auf ihr Oktoberfest hin, dass sie am Samstag, 17. September, im Festzelt auf dem Rathausparkplatz feiern wollen.

Infos zum zeitgleichen Fest der Schwestergilde findenSie hier.

Weitere Infos zum Fest und zum Verein auf kilian-schützengilde.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.