SV Schermbeck D1 erreicht erstmals Nichtabstiegsplatz

Anzeige
13.05.17
Teutonia Waltrop - SV Schermbeck (0:0) 0:1

Zum heutigen Auswärtsspiel reisten wir 60 km nach Waltrop, um dort den zweiten Sieg in Folge einzufahren und erstmalig in dieser Saison einen Nichtabstiegsplatz zu erreichen.
Es wurde der erwartete heiße Abstiegsfight, den unsere Mannschaft aber verdientermaßen mit 1:0 gewann und somit Platz 9 erreicht hat.
Jetzt haben wir noch 3 Spiele bis zum Saisonende und diesen Platz 9, der zum Verbleib in der Kreisliga A reicht, wollen wir auf jeden Fall behalten.

Von Anfang an entwickelte sich ein Spiel, in dem beide Mannschaften sich nichts schenkten und das von vielen Zweikämpfen und Nickeligkeiten geprägt war. Keine Mannschaft konnte sich in der Anfangsphase Torchancen erarbeiten, denn beide Defensivreihen standen sehr gut. Erst in der 11. Minute spielte Erdon Latifi einen schönen Pass in die Schnittstelle auf Finn Klug, der leider am Torwart scheiterte. Ein paar Minuten später spielte Leon Latifi Finn Klug erneut schön frei, aber der Querpass auf Leandro Horak wurde von einem Waltroper abgewehrt. So blieb es zur Halbzeit beim 0:0.

Nach der Pause zunächst dasselbe Bild, denn beide Mannschaften neutralisierten sich. Waltrop leistete sich nun aber einige Foulspiele und immer wieder war Serkan Önata derjenige der gefoult wurde, da er aufgrund seiner enormen Schnelligkeit nie fair vom Ball getrennt werden konnte. In der 48. Minute bekam dann endlich ein Waltroper eine 5-Minuten-Zeitstrafe, doch da Leandro Beifall klatschte, schickte der Schiedsrichter ihn auch für 5 Minuten vom Feld. Nun gab es viel Platz auf dem Platz und wir konnten etwas mehr Druck aufbauen. In der 52. Minute wurde Leon Latifi sehr schön von Serkan Önata angespielt, aber sein Flachschuss ging knapp am rechten Pfosten vorbei. Schade.
Als beide Mannschaften wieder komplett waren, setzte sich Serkan in der 55. Minute gegen zwei Gegenspieler durch und sein Schuss wurde vom Waltroper Torwart vor die Füße von Finn Klug abgewehrt, der keine Mühe hatte aus 5 Meter den Ball zum vielumjubelten 1:0 ins Tor zu schießen.
Was sich dann in den letzten 5 Minuten abspielte habe ich so auch noch nie erlebt. Im Rücken des Schiedsrichters leisteten sich die Waltroper einige Tätlichkeiten, was noch mehr Hektik ins Spiel brachte. Zuerst war Erdon der Leidtragende, bevor Alkan Önata von seinem Gegenspieler den Ellenbogen im Bauch hatte. Unsere Jungs fighteten aber um jeden Meter und ließen sich von diesen unfairen Aktionen nicht aus der Ruhe bringen. In der letzten Minute traf Waltrop mit dem ersten(!!) Torschuss zum Glück nur die Latte und bekam danach noch einen Freistoß. Der Freistoß wurde abgewehrt und der Schiedsrichter pfiff ab. Zuerst konnte sich keiner recht freuen, da Finn Klug von seinem Gegenspieler mit Absicht den Ellenbogen ins Gesicht bekam und er eine blutende Wunde an der Lippe hatte. Leider hatte der Schiedsrichter auch dieses nicht gesehen, so dass der Übeltäter ohne rote Karte davon kam.
Auch danach kamen noch verbale Äußerungen der Waltroper Spieler, die ich hier lieber nicht näher aufzähle. Auch Verlieren muss gelernt sein und meine Mannschaft hat mit dem Sieg und den Sprung auf Platz 9 genau die richtige Antwort gegeben.

Das war nun der zweite Sieg in Folge und schon nach dem Sieg letzte Woche gegen Haltern, haben die Jungs eine gehörige Portion Selbstbewusstsein bekommen. Spielerisch war es heute nicht diese Glanzleistung wie in der letzten Woche, aber die Mannschaft hat gekämpft und alles gegeben. Belohnt wurde sie mit dem verdienten Sieg, was garantiert noch mehr Kräfte frei setzen wird.

Fabian Libuda hatte sich vor dem Spiel an der Leiste verletzt, hat aber trotzdem die 60 Minuten durchgehalten. Alkan Önata hat sich auf rechts heiße Duelle mit seinem Gegenspieler geliefert und den Großteil seiner Zweikämpfe gewonnen. Jannik Vengels hat heute ein bärenstarkes Spiel gezeigt und nahezu jeden Zweikampf gewonnen. Erdon Latifi war auch heute wieder der Fels in unserer Abwehr und hat sich auch immer wieder vorne mit eingeschaltet. Finn Erwig hat sowohl links defensiv, als auch offensiv ein starkes Spiel gezeigt. Auf der linken Seite hat Finn Klug zuerst einige Chancen liegengelassen, war aber im entscheidenden Moment am richtigen Platz und erzielte das Siegtor. Leandro Horak hat vorne wieder gekämpft wie ein Löwe und hatte fast immer zwei Gegenspieler vor der Brust. Serkan konnte nur durch Foulspiele gestoppt werden und hat trotzdem die Ruhe bewahrt. Der Lohn war die Vorarbeit zum Siegtreffer. Matthis Woltsche, Erik Rohmann und Joel Heier kamen in diesem Spiel nicht ganz so lange zum Einsatz, aber auch solche Spiele gibt es. Trotzdem haben sie sich über den Sieg genauso gefreut, wie alle anderen!! Alle drei sind auch sehr wichtig für die Mannschaft und werden noch ihre Einsatzzeiten bekommen.

Alles in allem ein wichtiger Sieg und eine tolle Mannschaftsleistung. Was die Mannschaft bis jetzt schon seit der Umstellung im Oktober geleistet hat, kann man eigentlich überhaupt nicht hoch genug bewerten und heute hat sie sich mit dem Erreichen eines Nichtabstiegsplatzes dafür belohnt.
Trotzdem dürfen wir jetzt nicht abheben, denn erreicht haben wir noch nichts. Es stehen jetzt noch drei ganz schwere Spiele aus, aber wir sind gerüstet, um weitere Punkte zu holen und den Nichtabstieg zu schaffen. Dafür werden wir im Training weiterhin Gas geben. Versprochen!!

Ich bin unheimlich stolz auf die Mannschaft und freue mich auf die nächsten Aufgaben.

Für den SVS am Ball waren:
Fabian Libuda; Alkan Önata, Jannik Vengels, Matthis Woltsche, Finn Klug (1), Leandro Horak, Erdon Latifi, Leon Latifi, Serkan Önata, Finn Erwig, Joel Heier und Erik Rohmann
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.