Leo Theater ist ins Ibach-Haus eingezogen

Anzeige
Nach dem Umbau kann das LEO Theater jetzt im Ibach-Haus starten. Foto: Jarych
Schwelm: Ibach-Haus |

Natürlich ist es im „LEO Theater im Ibach-Haus“ wie auf vielen anderen Baustellen. Bis zuletzt wird gewerkelt, geschraubt und geputzt.

Über all dem die alles entscheidende Frage: Schaffen wir das auch? „Heute können wir mit Stolz sagen: Es kann losgehen. Wir fiebern dem Start entgegen“, betonen Marc Neumeister und Andreas Winkelsträter unisono.
Und so steht ab 13. Juli wieder Theater auf dem Programm. Bis Ende Oktober sind rund 50 Veranstaltungen geplant. „Auftakt wird Aufguss sein, die turbulente Komödie von René Heinersdorff“, erläutert Winkelsträter. Mit dem Stück habe man die Zeit in Ennepetal beendet, werde in Schwelm damit starten. Und danach folgen die unterschiedlichsten Inszenierungen. Das bislang größte Interesse findet „Ein Herz und eine Seele“. Schon fleißig geprobt wird für die erste Premiere in Schwelm, für „Das perfekte Desaster-Dinner“. Der Termin diese Klassikers von Marc Camoletti: Samstag, 12. August, 20 Uhr.
„Unser Dank gilt vor allem unserem Vermieter, Dr. Hans-Joachim Vits“, so Andreas Winkelsträter. „Ohne sein Engagement, seinen Enthusiasmus und seine Tatkraft wäre für uns ein Einzug ins renommierte Ibach-Haus gar nicht möglich gewesen.“
Es war schon beeindruckend, wie in den vergangenen Wochen die einzelnen Gewerke zusammengearbeitet haben. Zuerst die Mammutaufgabe, der Abriss der großen Mauer, der präzise wie ein Uhrwerk funktionierte. Neue Elektroinstallationen, die neuen Fenster, Rollläden oder auch der neue Fußboden. „Der Saal hat dadurch noch einmal deutlich gewonnen“, so Winkelsträter.

Flexibel nutzbar

Die rund 430 Quadratmeter große Fläche ist jetzt wesentlich flexibler zu nutzen. Der historische Charme ist trotz der Modernisierung erhalten geblieben. Die Klaviere und die Bilder von Musikern erinnern an die Vergangenheit, große Bilderwände und Theaterszenen in schwarz/weiß, die große Bühne und der rote Vorhang zeigen das Heute.
„Wir haben uns bemüht, den Veranstaltungen, die bisher hier stattgefunden haben, weiter Raum zu geben“, erklärt Andreas Winkelsträter. Und das in fast allen Bereichen gelungen. An erster Stelle das Klavierfestival Ruhr, aber auch die Events des Klavierfabrik Ibach-Haus, das Adventival, die L.A. Sessions und viele andere Veranstaltungen mehr. Auch stehe das Ibach-Haus weiterhin für private Feierlichkeiten zur Verfügung.
Und wer neugierig ist und am heutigen Samstag noch nichts vor hat: Ab 12 Uhr lädt das LEO zum Tag der offenen Tür ein. Interessierten wird nicht nur das renovierte Haus vorgestellt, sondern auch das Programm der kommenden Monate. Und ab 16 Uhr stehen Künstler auf der Bühne.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.