Traumhafte Livemusik hinter dem 24. Törchen des Gevelsberger Adventskalenders

Anzeige
Mit ihrer sanft-souligen Stimme verzauberte Lina Ammor einen jeden Besucher am Heiligen Abend in der Gevelsberger Markthalle. (Foto: André Sicks)

Dicht an dicht drängte es sich am Morgen des Heiligen Abend in der Gevelsberger Innenstadt. Getreu dem Motto „Alle Jahre wieder“ musste nämlich der eine oder andere schnell noch eine letzte Kleinigkeit für unter den Christbaum besorgen.

Auch in der Markthalle, der Genussoase in der Mittelstraße, tummelte es sich. Denn die dort angebotene Kombination aus Bäckerei, Obst- und Gemüseladen, Fleischerei sowie Feinkostladen lassen jeden Besuch immer wieder auf´s Neue zu einem Erlebnis für die Sinne werden und bildet damit auf gewisse Art und Weise auch ein innerstädtischer Treffpunkt.

Bei weihnachtlicher Atmosphäre "stimmte" man sich auf das fest ein

So kurz vor der Bescherung bot sich nun für viele daher noch einmal die Gelegenheit, gemeinsam mit Freunden gemütlich einen Kaffee zu trinken, mit einem Gläschen Prosecco auf das Fest der Liebe anzustoßen oder sich ein frisch belegtes Brötchen servieren zu lassen. Wenn dabei dann auch noch gute Livemusik im Hintergrund spielte, konnte einem besinnlichen Weihnachtsfest nichts mehr im Wege stehen. Und dass dem so war, dafür sorgte keine geringere als Lina Ammor.
Mit ihrem musikalischen Auftritt anlässlich des 24., und damit letzten, Törchens beim „Gevelsberger Adventskalender“ stimmte die „singende Ratsfrau“ – wie sie liebevoll in der Stadt an der Ennepe genannt wird – die Kunden und Besucher der Markthalle mit einem musikalischen Mix aus aktuellen Popsongs (Halleluja) und bekannten Weihnachtsliedern („Last Christmas“ von Wham, Dean Martins „Walking In A Winter Wonderland“) perfekt auf das Fest der Liebe ein.
Lina Ammor wurde 1989 in Hannover geboren und kam bereits im Alter von gerade einmal fünf Jahren mit der Musik in Berührung. Als Tochter musikalischer Eltern und als Enkeltochter einer Sängerin, die Mitglied bei der ersten Girlgroup in Marokko war, wusste sie schon von Anfang an, dass die Musik ihre spätere Berufung werden würde.

Lina Ammor ist keine Unbekannte in der Musik-Szene

Ihr Talent zeigte sich unter anderem bei der „Mini-Playback-Show“, wo sie „Unbreak My Heart“ von Toni Braxton performte; im Alter von 12 stand sie mit den „Weather Girls“ (It’s Raining Men) auf der Bühne und 2008 nahm sie an einem TV-Casting teil, bei dem sie es unter die letzten acht Teilnehmer in die Live-Shows schaffte. 
Der innere Drang und das große Interesse an Soul, R´n´B, Jazz, Pop und Rock führten Lina Ammor zu den ersten bekannten Adressen wie das „P1“ in München, dem Deutschen Sportpresseball oder dem Genfer Autosalon. Mittlerweile arbeitet die studierte Politikwissenschaftlerin europaweit für verschiedene Bands und Konzerne und wirkt in einigen Studioprojekten mit.
Ein stimmungsvolleres Ende hätte die zweite Auflage einer überaus erfolgreichen ProCity-Aktion wahrlich nicht finden können. Für 2017, so sagte Lina Ammor abschließend, wünsche sie sich für alle Menschen auf der Welt ein friedvolles Miteinander – ohne Hass, Terror, Gewalt und Vorurteilen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.