Akkordeon-Orchester ehrt langjährige Pianistin

Anzeige
Jutta Brahm (links) freute sich über die Ehrung zum 50-jährigen Jubiläum im Akkordeon-Orchester. (Foto: privat)

Eine besondere Ehrung wurde der Pianistin des Akkordeon-Orchesters Ennepetal zuteil. Jutta Brahm ist als aktives Mitglied seit 50 Jahren dabei.

"Eine großartige Leistung", so Vorsitzender Jürgen Schöneberg, "kommt Jutta Brahm doch zu unseren Proben immer aus Marienheide gefahren. Damals, als wie etwa 30 Jahren alt war, kam sie in das Orchester und ist immer noch dabei. Musik hält offensichtlich jung." Jutta Brahm erzählt, dass das Akkordeon-Orchester vor 50 Jahren zum Deutschen Roten Kreuz gehörte. Damals übernahm ihr Ehemann Walter Brahm (†) das Orchester. Er fragte seine Frau, ob sie nicht mitspielen wolle. Als studierte Musikerin war sie fortan eine Bereicherung für das Akkordeon-Orchester.

Das Orchester ist wie eine große Familie

Der ehemalige Städtische Musikdirektor Walter G. Brahm (†) formte das Ennepetaler Orchester über die Jahre zu einem herausragenden Klangkörper in der Region. Jutta Brahm überrascht ihre Mitspielerinnen und Mitspieler immer wieder mit interessanten Anekdoten. Und wenn neue Stücke aufgelegt werden, was derzeit wegen des Jahreskonzertes des Akkordeon-Orchesters am 12.November diesen Jahres der Fall ist, kann sie ihre Stimme immer sofort "vom Blatt" spielen. "Das Akkordeon-Orchester Ennepetal ist und war für mich immer wie eine große Familie. Besondere Freude hat mir auch gemacht, dass ich vor einiger Zeit dem Orchester selbst einige Monate als Dirigentin vorstand. In diese Zeit fiel ein Konzert in Ennepetals Partnerstadt Vilvoorde", ergänzt Jutta Brahm fröhlich.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.