Nachruf auf Max Schirmer

Anzeige
Am 22. Juli ist Max Schirmer im Alter von nur 53 Jahren verstorben. Am heutigen Mittwoch war die Trauerfeier. Und erst heute erscheint ein Nachruf der Stadt Schwelm. Ist das nicht ein bisschen spät?
Hier der Wortlaut:

"Plötzlich und unerwartet ist Max Schirmer verstorben, Mitglied des Schwelmer Behindertenbeirates. Schwelms 1. Beigeordneter und Kämmerer Ralf Schweinsberg und Susanne Gebhardt, die 1. Vorsitzende des Behindertenbeirates, äußernihregroße Bestürzung: „Von Anfang an war Max Schirmer eine der treibenden Kräfte dieses neuen wichtigen Gremiums, das in kurzer Zeit schon viel für die behinderten Bürgerinnen und Bürger erreicht hat. Er war zielstrebig und voller Tatendrang, aus ihm sprachen Zuversicht und Zukunft“.
In einem Interview hat Max Schirmer einmal gesagt: „Man ist im Rollstuhl eingeschränkt, man hat aber auch Kraft und Macht“. Trotz seiner körperlichen Einschränkungen hat Max Schirmer immer aufs Neueerprobt, was er wohl mit eigener Kraft erreichen könnte. Dabei ist es dem bekannten Mann in früheren Zeiten mehr als einmal gelungen, durch private Initiative Alltagsbedingungen für behinderte Menschen in Schwelm zu verbessern.
Ralf Schweinsberg und Susanne Gebhardt: „Max Schirmer als Mensch und als Mitstreiter im Beirat zu verlieren, tut uns weh. Er hinterlässt eine große Lücke. Wir fühlen mit seinen Angehörigen“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.