Polizei warnt vor Teppichverkäufern in Schwelm

Anzeige
Am Dienstag erhielt eine Seniorin einen Telefonanruf. Eine männliche Stimme gab an, dass sie im Jahr 2012 einen Teppich in seinem Geschäft in der Türkei gekauft habe. Nunmehr habe er festgestellt, dass der Verkauf nicht beim deutschen Zoll angemeldet worden sei. Damit die Seniorin keine Schwierigkeiten bekomme, solle sie 6880 Euro unter dem Hinweis, dass es sich hierbei um eine private Zahlung handelt, überweisen. Nachdem die Geschädigte dieser Aufforderung nachgekommen war, wird ihr kurze Zeit später von einem Mitarbeiter des ausführenden Bankinstituts mitgeteilt, dass sie betrogen wurde.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
13.697
Volker Dau aus Bochum | 19.02.2015 | 18:26  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.