Erster Spatenstich für den neuen Kindergarten

Anzeige
Anna Schön (Leiterin der neuen KiTa), Daniel Wilbrand (Brüggemann), Kerstin Kolodziej (Leiterin „Kleiner Häwelmann“), Hans Werner Kick (Sparkasse), Lars Wehnau (Architekt), Christiane Sartor (stv. Bürgermeisterin), Marcel Giesswein, (Jugendhilfeausschuss), Michael Lindermann (Sparkasse), Ralf Schweinsberg (1. Beigeordeter), Johannes Schulz (Sparkasse) und Oliver Flüshöh (DRK) beim ersten Spatenstich. (Foto: privat)

Der Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen in Schwelm ist gestiegen. Eltern und Kinder können sich mit der Eröffnung einer neuen Kindertagesstätte an der Jesinghauser Straße zum 1. August 2017 über weitere 73 Plätze freuen.

Bauherr der neuen Einrichtung ist die Städtische Sparkasse zu Schwelm, die das Grundstück im vergangenen Jahr eigens zu diesem Zweck gekauft hatte. Die Trägerschaft der neuen KiTa übernimmt das DRK, OV Schwelm. „Damit ist das DRK neben den KiTas "Tigerente" und "Kleiner Häwelmann" Träger einer dritten Einrichtung in Schwelm“, sagte Oliver Flüshöh, 1. Vorsitzender des DRK Schwelm.

Ein Gebäude, das die Gesundheit und Umwelt schützt

Die Planung der neuen Einrichtung liegt in den Händen des Schwelmer Architekten Lars Wehnau. Mit der Firma Brüggemann Effizienzhaus fand man ein Unternehmen mit jahrelanger Erfahrung im Bau von Kindereinrichtungen. Es entwickelte ein Konzept, das den Bewohnern ein Gesundheitsklima garantiert und Natur und die Umwelt schützt.
Das Besondere an diesem Neubau ist nämlich der Fokus auf ökologische und nachhaltige Bauweise, mit der die Firma Brüggemann arbeitet. „Denn“, so Daniel Wilbrand, Projektleiter für Schwelm, „geht es für uns um mehr als gesundes Bauen – es geht um gesundes Spielen“.
Die Holzrahmenbauweise entlastet die Atmosphäre von CO² und erfüllt bereits
heute die von Klimaschützern und Experten geforderten Zukunftsqualitäten. Es werden ausschließlich schadstoffgeprüfte und umweltfreundliche Baumaterialien aus nachwachsenden Rohstoffen verwendet: Formaldehydfreiverleimte Holzwerkstoffplatten und Dämmstoff aus Zellulose.
Dabei werden beim Bau der Kindertagesstätte auch weitere Aspekte berücksichtigt, wie eine kontrollierte Belüftung für ein angenehmes Raumklima, Wärmespeicherfähigkeit durch einen energieeffizienten Wandaufbau, Schallschutz und die Verwendung von Allergiker-freundlichen Materialien. Niedrige Energiekosten, eine kurze Bauzeit und eine hohe Wertbeständigkeit runden das Konzept ab.
„Mit diesem Neubau investieren wir nachhaltig in die Zukunft der Stadt Schwelm und ihrer Bürger“- vor diesem Hintergrund stellten Michael Lindermann und Johannes Schulz das Neubauprojekt vor. „Und mit den guten Erfahrungen“, ergänzte Hans-Werner Kick, Vorsitzender des Verwaltungsrats der Stadtsparkasse, „die wir mit der KiTa "Kleiner Häwelmann" gesammelt haben, sehen wir der neuen Einrichtung sehr positiv entgegen“.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.