"Gute Schule 2020" startet in Schwelm

Anzeige
Margit Passehl, Thomas Striebeck, OGS-Leiterin Nina Lisson, Schwelms Beigeordneter Ralf Schweinsberg und Schulleiter Stefan Peschel freuen sich, dass hier dank des Förderprogramms Gute Schule 2020 ein zusätzlicher WC-Raum eingerichtet werden konnte. Foto: Heike Rudolph
Schwelm: Rathaus |

Das Land NRW und die NRW.Bank haben das Förderprogramm „Gute Schule 2020“ gestartet. Dies Programm zur Unterstützung der kommunalen Schulinfrastruktur sieht Mittel in Höhe von 2 Milliarden Euro vor. Die Fördersumme für die Stadt Schwelm beträgt 1.657.704 Euro, die – verteilt auf vier Jahre – in verschiedene bauliche und technische Maßnahmen in Schwelmer Schulen investiert werden. Die Verwaltung freut sich über diese Mittel, die ermöglichen, geplante Maßnahmen zeitnah zu realisieren.

Am 28. April ist die Kreditzusage der NRW.Bank eingegangen. Die Stadt hat für das Jahr 2017 die Mittel in Höhe von 412.516 Euro bereits vereinnahmt. Verwaltung, Schulleitungen und Politik haben sich auf zahlreiche Vorhaben geeinigt, die nun in Angriff genommen werden können. Die Verwaltung ist - auch mit Blick auf die Baumaßnahmen der nächsten Jahre – froh darüber, dass die Politik den endgültigen Beschluss über die Grundschulstandorte getroffen hat (vier Grundschulstandorte).
Die größte Summe in diesem Jahr mit rund 355.000 Euro fließt in Baumaßnahmen, die in der Regie des städtischen Immobilienmanagements durchgeführt werden.
Thomas Striebeck, Leiter des Fachbereichs Immobilienmanagement, und Margit Passehl, stellvertretende Leiterin des Fachbereichs Schule, Kultur, Sport, geben einen Überblick über die anstehenden Schwelmer Maßnahmen des Programms „Gute Schule 2020“ für das Jahr 2017:

Diese Investitionen sind geplant

In der Grundschule Nordstadt wird nicht nur der Versammlungsraum umgebaut, sondern auch die Toilettenanlage in der Turnhalle renoviert.
In der Grundschule Engelbertstraße kann nun die frühere Hausmeisterwohnung für schulische Zwecke hergerichtet werden.
Die Erneuerung der Toiletten-Anlagen ist in der Katholischen Grundschule St. Marien vorgesehen.
In der Grundschule Ländchenweg wurde bereits die Toilettenanlage verbessert. In Angriff genommen wird nun noch die räumliche Trennung zwischen pädagogischem Zentrum und dem Essbereich der offenen Ganztagsgrundschule.
Auch die Dietrich-Bonhoeffer-Realschule kommt in den Genuss eines Teils der Fördermittel: An diesem Gebäude wird der Sonnenschutz erneuert.
Beim Märkischen Gymnasium wird durch Umbauten ein Raum für den Inklusionsunterricht geschaffen. Des Weiteren werden die Lehrer-Toiletten, die Garderobe und die Teeküche umgebaut.
Der Einbau einer WC-Anlage in das Kellergeschoss der Katholischen Grundschule St. Marien wurde soeben abgeschlossen. Viele Maßnahmen sind für die Sommer- und Herbstferien 2017 vorgesehen. Neben den Baumaßnahmen fließen rund 60.000 Euro in den Breitbandanschluss der Schulen und in die WLAN-Ausstattung.

Ab 2018 Schwerpunkte im IT-Bereich

In den darauf folgenden Jahren werden die Schwerpunkte im IT-Bereich gesetzt.
2018 werden zunächst noch die restlichen Baumaßnahmen durchgeführt. Hier sind die Gestaltung des Flures in der Grundschule Ländchenweg als Arbeitsraum und der Umbau der Biologievorbereitung im Märkischen Gymnasium zu nennen.
Die größte Summe mit etwa 295.000 Euro ist dem restlichen Breitbandausbau bzw. der WLAN-Ausstattung und der Beschaffung von Computern und mobilen Geräten vorbehalten. Bei der Beschaffung von Computern und mobilen Geräten wird man sich – auch in den Folgejahren – an den jeweiligen Medienkonzepten der Schulen orientieren.
Das Jahr 2019 wird ganz im Zeichen der Beschaffung von Computern und mobilen Geräten stehen. Hierbei ist die Summe von 414.426 Euro vorgesehen. Und in 2020 werden die restlichen Beschaffungen aus den Medienkonzepten getätigt sowie ergänzende Baumaßnahmen durchgeführt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.