Landratswahl im EN-Kreis: Schade im ersten Wahlgang durch!

Anzeige
Sieg im ersten Wahlgang: Olaf Schade tritt die Nachfolge von Dr. Arnim Brux (beide SPD) an der Spitze der Kreisverwaltung an.
Schwelm: Kreishaus | Mit einem derart deutlichen Ergebnis hatte wohl nur wenige gerechnet: Die Wahlen zum Landrat des Ennepe-Ruhr-Kreises gehen nicht in die Verlängerung. Sozialdemokrat Olaf Schade, der auch von den Grünen unterstützt wurde, setzte sich an diesem Sonntag mit 55,3 % deutlich gegen CDU-Kandidatin Dr. Babett Bolle (37 %) und Helmut Kanand (7,7 %) von den Linken durch.
Auf einem neuen Tiefstand präsentierte sich das Wählerinteresse. Lediglich 38,7 % aller 272.074 Wahlberechtigten machten ihr Kreuz. Damit war insbesondere für Städte, die nicht zeitgleich über Bürgermeisterposten entschieden, gerechnet worden.
Innerhalb des Kreises gab es allerdings deutliche Schwankungen. In Breckerfeld (55,9 %) und Herdecke (50,8) beteiligte sich gut jeder zweite. Schwelm (43,7) und Ennepetal (42,6) melden immerhin noch eine vier vor der Komma, Hattingen (39,8) und Witten (39,1) eine hohe drei. Schlusslichter waren Wetter/Ruhr (28,5), Gevelsberg (29) und Sprockhövel, wo nur über die Nachfolge von Dr. Arnim Brux abgestimmt wurde.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.