Innnovation im Ennepe-Ruhr-Kreis

Anzeige
Karlheinz Thom und Dr. Peter-Christian Zinn freuen sich auch auf die Anfragen aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis. (Foto: In|Die RegionRuhr)

Ihr Arbeitsauftrag ist klar formuliert: Karlheinz Thom und Dr. Peter-Christian Zinn sollen Unternehmen aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis beraten, wenn es darum geht, Produktionsprozesse zu digitalisieren.

Sie helfen, Antworten auf Fragen zu liefern, welche Technologien für sie effizient sind, welche technischen Weiterentwicklungen für sie relevant sein könnten und wie die dafür nötigen Investitionen zu finanzieren sind. Als so genannte Innovationscoaches sind die beiden ab sofort insbesondere für den produzieren Mittelstand Ansprechpartner.

Intelligent die Wettbewerbsfähigkeit steigern

„Ihre Beratung ist kostenlos, individuell und vertraulich. Ihre Vorschläge und Ideen können einen Beitrag leisten, notwendige technische Neuerungen voranzutreiben und die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern“, hofft Jürgen Köder, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe-Ruhr, auf zahlreiche Anfragen und Gespräche. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben, schließlich zählt der Ennepe-Ruhr-Kreis nach wie vor zu den am stärksten gewerblich-industriell geprägten Räumen Nordrhein-Westfalens und die Betriebe sind häufig mittelständisch.
Möglich macht das neue Angebot das Kompetenznetzwerk In|Die RegionRuhr. Neben dem Ennepe-Ruhr-Kreis zählen auch die Wirtschaftsförderungen und Kammern der Standorte Bochum, Dortmund, Hagen und Herne zu den Mitgliedern. Aus diesem Grund hat Thom sein Büro in Dortmund, Zinn in Bochum.
Zinn und Thom verfügen über langjährige praktische Erfahrung, wenn es darum geht Forschungs- und Entwicklungsprozesse in kleinen und mittleren Unternehmen zu leiten und umzusetzen. Thom hat an der Fachhochschule Dortmund Maschinenbau-Fertigungstechnik studiert. Anschließend war er in unterschiedlichen Leitungsfunktionen in der mittelständischen Produktionsindustrie tätig, zuletzt als Projektmanager. „Meine Erfahrungen im Projektmanagement, bei der praktischen Einführung verschiedener Systeme sowie rund um Investitionen in neue Technologien gebe ich gerne weiter“, freut Thom sich über seine aktuelle Aufgabe. Ähnliches gilt für Zinn, der an der Ruhr-Universität Bochum Physik studiert hat und zuletzt als Koordinator für Forschung und Entwicklung bei Qass in Wetter (Ruhr) tätig gewesen war.

Ein breites Netzwerk von Spezialisten nutzen

Ihr Beratungsspektrum schätzen die beiden ebenso komplex wie vielfältig ein. Dies werde es nötig machen, unter bestimmten Umständen externe Spezialisten einzubeziehen. „Erfreulicherweise können wir auf ein breites Netzwerk zurückgreifen und das Förderungsinstrument ,InnoScheck.RUHR` nutzen“, kündigen die Innovationscoaches an.
Weitere Informationen zum Projekt „In|Die RegionRuhr 4.0: Kompetenznetz Digitale Produktion“, finden interessierte Unternehmen aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis unter www.regionruhr.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.