Schwelmer Bierbörse Nr. 3

Anzeige
Gut gelaunt ließen die Besucher sich das Angebot munden. (Foto: mar)
 
Die Auswahl war riesig: von klassische Beliebtheiten bis hin zu extravaganten Geschmackserlebnissen war für jeden was dabei. (Foto: mar)
Schwelm: Neumarkt |

Luxus im wahrsten Sinne des Wortes, eine immense Auswahl und super Stimmung, die dritte Schwelmer Bierbörse war erneut ein voller Erfolg. Da waren sich Veranstalter und Gäste einig, sodass die nächste Veranstaltung dieser Art bereits für den 4. bis 6. August 2017 terminiert ist.

Pünktlich um 17 Uhr eröffnete die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt, Christiane Sartor, das Fest auf dem Neumarkt. Wo sonst Autos dicht an dicht parken, hatte sich in kürzester Zeit eine gemütliche Zelt- und Büdchenstadt errichtet, und ehe man sich versah war auch schon ein großer Teil der Sitzgarnituren besetzt. 300 Sorten Bier lockten in diesem Jahr mehrere Tausend Gäste in die Kreisstadt, schließlich gibt’s eine solch immense Auswahl nationaler und internationaler Gerstensäfte nicht alle Tage.

Eine bunte Palette für Jedermann

Die vermeintlich größte Vielfalt bot sicherlich das „Haus der 131 Biere“, an dem es – wie der Name bereits verrät - mehr als rund elf Dutzend verschiedener Sorten zu Probieren gab. Ob mild, kräftig, herbe oder süß – eine Sorte traf garantiert jeden Geschmack. „Besonders gerne trinken die Gäste das Bier aus Grönland“, so der Inhaber. Warum? Ganz klar: „Das Brown Ale und Pale Ale gehören zu den Sorten, die mit Gletscherwasser aus den Jahrtausend alten Bergen gebraut werden.“ Das Aroma ist frisch, mit einem Hauch Schokolade, gerösteten Nüssen und Kaffeebohnen.
Ein weiteres Highlight aus dem Hamburger Fachhandel ist das „Samichlaus Bier, das einmal im Jahr, jeweils am 6. Dezember, gebraut und erst nach zehnmonatiger Lagerung und Reifung abgefüllt wird. Seinen Namen trägt das "Samichlaus" abgeleitet von der Schweizer Bezeichnung für Sankt Nikolaus. „Es kann viele Jahre in der Flasche reifen, ältere Jahrgänge gewinnen an Komplexität und erhalten ihren cremig-warmen Abgang“, wissen die Experten hinter der Theke und fügen hinzu: „Am Besten wird es zu schweren Speisen und Desserts gereicht.“

Viel Genuss und wenig Ausschreitungen

Diverse Sorten, von ägyptischen bis zyprischen Bieren, fanden sich auf der Schwelmer Bierbörse. Klassische Beliebtheiten bis hin zu extravaganten Geschmackserlebnissen – Durst, Genuss, die eine oder andere Kostprobe und nicht zuletzt die Freude am guten Geschmack standen drei Tage lang im Mittelpunkt des Festes. Größere Ausschreitungen gab es laut Aussage von Polizei und Sicherheitsdienst nicht. Verschiedene Walking-Acts gaben der Bierbörse und nicht zuletzt der ausgelassenen Atmosphäre auf dem Neumarkt das besondere i-Tüpfelchen und waren somit die perfekte Ergänzung zu Speis und Trank.
Auch das Wetter bot optimale Bedingungen. Zwar gab es am Nachmittag den einen oder anderen Regenschauer, der Besucherandrang verlagerte sich aber ohnehin in den Abendstunden und im Notfall boten die zahlreichen Schirme und Unterstände ein trockenes Plätzchen. Nach so einem erfolgreichen und fröhlichen Wochenende können wir uns schon jetzt auf das nächste Jahr freuen mit einer hoffentlich genauso großen Auswahl an Bieren, netten Menschen, gutem Wetter und jeder Menge Spaß.
2
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.