Auspowern beim AVU-KiGa-Cup

Anzeige
Eine große Zahl an Teilnehmern hatte der KiGa-Cup zu verzeichnen. (Foto: Verein)

Was ein Spektakel – der AVU-KiGa-Cup startete in eine neue Runde, sorgte für strahlende Kinderaugen, erschöpfte Minikicker, vor allem aber für jede Menge Spaß und Action.

Zum bereits siebten Mal richtete die Spielvereinigung Linderhausen das Turnier in Kooperation mit dem Energieversorger aus, mit dessen Unterstützung u.a. T-Shirts und Pokale für alle Teilnehmer finanziert werden konnten.
„Mit unserem Projekt, dem Kiga-Cup, haben wir uns vor einiger Zeit bei der EN-Krone beworben und freuen uns riesig, wieder eine Platzierung erhalten zu haben“, bemerkt Minikicker-Trainer Thomas Jahnke, der an diesem Wochenende mitunter für einen reibungslosen Ablauf sorgte.

Das Miteinander steht im Mittelpunkt

21 Partien standen auf dem Spielplan, in den je zehnminütigen Partien fielen beachtlich viele Tore, die Kids schienen sich ordentlich auszupowern und „bei einigen kann man schon jetzt ein bisschen Talent beobachten“, staunt der Jugendleiter der SpVg nicht schlecht, betont im gleichen Atemzug aber auch, dass es „hier nicht ums´s Gewinnen geht.“ Stattdessen steht die Freude an der Bewegung, dem Miteinander im Mittelpunkt. „Wir wollen den Eltern ein Stück weit zeigen, dass ihre Kinder auch schon im jungen Alter in der Lage sind, Teamsport zu betreiben“, erklärt Jahnke. Bei der SpVg nämlich kann der Nachwuchs, egal welchen Alters, am spielerischen Training teilnehmen, sich auspowern, Spaß haben und gleichzeitig einen geschickten Umgang mit dem Ball erlernen.

Der Sport durchbricht Barrieren

Einmal mehr wird im Verein auch die Integration ganz groß geschrieben, ein weiterer Aspekt, zu dem der Sport seinen Teil zu beitragen kann. „Sport verbindet, die Bewegung lässt – vor allem sprachliche – Barrieren schrumpfen“, betont Jahnke, richtet damit die Aufmerksamkeit auf Familien mit Migrationshintergrund, denen es häufig schwerer fällt, mit ihren Kindern in den Verein zu kommen. Für alle Interessierten hatten die Organisatoren zum Turnier kleine Handzettel gedruckt, auf denen Trainingszeiten und Ansprechpartner notiert sind. „Heute haben uns die Eltern ja schon einmal kennen gelernt, vielleicht haben die Jungs und Mädchen Lust, zum Training zu kommen, da würden wir uns sehr freuen“, so die Veranstalter.
Ein ereignisreicher Tag lag also hinter den kleinen Fußballern, von denen am Ende jeder einen Pokal als Erinnerung mit nach Hause nehmen durfte. Zusätzlich gab´s für jede KiGa noch einen großen Pokal, der sicherlich für staunende Blicke bei den Besuchern der Einrichtungen sorgt, Kinder und Erzieher jederzeit an das tolle Event erinnert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.