Baskets beenden Hinrunde in Braunschweig

Anzeige
„Es ist immer schwer gegen Braunschweig zu gewinnen, insbesondere wenn man in Braunschweig spielt“, sagt Schwelms Trainer Raphael Wilder drei Tage bevor seine Truppe die Hinrunde der Saison 2013/14 bei den Spot up Medien Baskets Braunschweig beenden. Am Sonntag, 8. Dezember 2013, treffen die Schwelmer Baskets in der Tunica Halle (Hasenwinkel 1a, 38114 Braunschweig) auf den Tabellenfünften der 2. Basketball Bundesliga ProB Nord. Sprungball ist um 18 Uhr. Quasi ein Heimspiel steht dann für Felix Engel auf dem Spielplan, denn der gebürtige Braunschweiger warf seine ersten Körbe im Trikot der SG Braunschweig.

Die Mannschaft von Trainer Liviu Calin hat nach zehn Spieltagen fünf Siege und fünf Niederlagen auf dem Konto. Punktgleich mit Oldenburg und Recklinghausen belegen die Niedersachsen aktuell den fünften Tabellenplatz. Am vergangenen Wochenende musste sich Braunschweig dem VfL Stade mit 77:78 äußerst knapp geschlagen geben, zuvor unterlag die Mannschaft im Derby 59:72 gegen Tabellenführer Hannover. „Braunschweig musste fünf Wochen lang auf den verletzten Martin Bogdanov verzichten. Er ist der Kopf der Mannschaft. Durch sein Fehlen ist der Einbruch des Gegners zu erklären“, sagt Wilder.

Besagter Bogdanov ist aktuell bester Werfer im von Doppellizenzspielern gespickten Braunschweiger Kader. Der 21-jährige Point Guard, der bei den Cuxhaven BasCats bereits ProA-Erfahrung sammeln konnte, erzielt im Schnitt 17,6 Punkte pro Einsatz und gibt 4,6 Assists. Power Forward Maurice Pluskota (21), der von den Eisbären Bremerhaven aus der Bundesliga nach Braunschweig wechselte, holt mehr als neun Rebounds und macht 16 Punkte pro Spiel. Neben Center Erik Land stehen mit dem 21 Jahre alten Small Forward Dominique Johnson, Center Brian Wenzel (22) und dem 23-jährigen Shooting Guard Lucas Gertz – auch er musste zuletzt verletzungsbedingt pausieren – drei weitere Spieler aus dem Braunschweiger Bundesligakader im Aufgebot des Farm-Teams. Der Schwelmer Coach fasst die Rahmenbedingungen wie folgt zusammen: „Wir wissen nicht, wer am Sonntag auflaufen wird, rechnen aber damit, dass Bogdanov wieder fit ist. Braunschweig ist das einzige ProB-Team ohne Amerikaner. Die Spieler sind durch die Bank jung, schnell, athletisch und gut ausgebildet. Ich erwarte ein unangenehmes, schweres Spiel. Braunschweig spielt verschiedene Verteidigungsvarianten und eine Presse über das gesamte Feld.“

Die Trainingswoche der Kreisstädter begann, wie die letzte aufgehört hat: Verletzungen und krankheitsbedingte Ausfälle dezimierten den Kader, erst am Mittwoch besserte sich die Situation endlich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.