Baskets stehen im Play-Off-Viertelfinale

Anzeige
Sie haben’s getan: Im dritten Spiel der Achtelfinal-Serie bezwangen die Schwelmer Baskets die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen am Dienstagabend (26. März 2013) mit 85:78 und sich für die nächste Runde der Play-Offs der 2. Basketball-Bundesliga ProB qualifiziert. „Wir haben heute Abend verdient gewonnen und eine sehr gute Runde gegen einen fantastischen Gegner gespielt“, gibt ein zufriedener Raphael Wilder nach der Schlusssirene zu Protokoll.

Die Baskets starteten zunächst etwas holprig in die Partie, die sich über weite Strecken sehr ausgeglichen gestaltete. Die Gäste aus Leitershofen konnten den Sprungball erobern und netzten noch während der ersten Spielminute zwei Mal ein. Sebastian Schröter, der einen fantastischen Tag erwischte und mit 22 Punkten bester Werfer auf Seiten der Hausherren wurde, eröffnete mit einem Dreier den Schwelmer Treffer-Reigen, wenig später glich Andreas Kronhardt per Freiwurf gegen seinen Ex-Club aus. Nach sechs Minuten hatten sich die Kangaroos einen Sieben-Punkte-Vorsprung herausgespielt, den die Kreisstädter bis zum Ende des ersten Abschnitts jedoch wieder zu eliminieren wussten. Zur Viertelpause lag Wilders Truppe mit 17:16 hauchdünn in Führung.

Auch im Laufe des zweiten Viertels ging die Partie recht ausgeglichen weiter. Während sich die Baskets zwischenzeitlich auf sieben Punkte absetzen konnten, gelang es der Mannschaft von Trainer Stefan Goschenhofer den Anschluss zu halten. Wenige Augenblicke vor der Schlusssirene konnte Julius Coles einen Korbleger mit Foul verwandeln und den Pausenstand von 45:41 besiegeln. Nach dem Seitenwechsel lief dann so gut wie nichts mehr im Spiel der Kreisstädter. Sie mussten sich den Gästen im dritten Abschnitt nicht nur mit 16:26 geschlagen geben, sondern auch einen Sechs-Punkte-Rückstand einstecken. Am Ende leuchtete ein 61:67 auf der Anzeigetafel.

Coach Raphael Wilder wusste sein Team im letzten Viertel jedoch wieder zurück ins Spiel und den Gegner völlig aus dem Konzept zu bringen: Er stellte auf eine Zonen-Verteidigung um, die Leitershofen überraschte und den Baskets zu schnellen Punkten verhalf. Nach zweieinhalb Minuten gingen die Hausherren mit 68:67 in Führung – bis zum 76:76 in der 38. Minute wechselte der Spielstand quasi mit jeder Aktion. Die Wende brachte Lars Wendt, der während der gesamten Partie eine wahnsinnige Leistung ablieferte und fantastisch kämpfte, als er aus einem Fastbreak heraus einen Dreier nehmen und einnetzen konnte. Den Weg durch die Reuse fand 45 Sekunden später auch ein Distanzwurf von Julius Coles, der eine Sechs-Punkte-Führung für die Kreisstädter bedeutete. Fortan glückte den Gästen kein weiterer Treffer, die Hausherren selbst machten es zum Schluss noch einmal unnötig spannend, indem sie lediglich einen von vier Freiwürfen sicher verwandelten. Dennoch gewannen sie den vierten Abschnitt deutlich mit 24:11.

Für die Baskets machten den Viertelfinal-Einzug perfekt:
Schröter (22/2), Coles (22/1), Wendt (13/3), Kronhardt (9), Fiorentino (8), Gentgen (6/1), Hamilton (5), Agyapong, Asbach, Mengering (dnp).

In der zweiten Runde der Play-Offs der 2. Basketball-Bundesliga ProB treffen die Schwelmer Baskets am Ostersamstag (30. März 2013) auf die Giants Nördlingen. Als Hauptrundenmeister der Nordgruppe haben die Kreisstädter auch in dieser Partie Heimrecht. Sprungball in der Sporthalle West ist um 19.30 Uhr. Alle Zuschauer, die am Samstagabend eine Eintrittskarte vom gestrigen Spiel (also de. Begegnung vom 26. März 2013) vorlegen, bekommen 1 Euro Rabatt auf ihre Platzkarte. Reservierungen werden ab sofort unter tickets@schwelmer-baskets.de entgegengenommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.