Baskets unterliegen Nördlingen nach Verlängerung

Anzeige
Der Süden scheint seine eigenen Basketball-Gesetze zu haben. Auch im Viertelfinale der Play-Offs der 2. Basketball-Bundesliga ProB konnten die Schwelmer Baskets ihren Matchball nicht verwandeln. Am Samstag (6. April 2013) musste sich das Team um Kapitän Fabian Gentgen den Giants Nördlingen nach Verlängerung mit 111:103 geschlagen geben. „Wir haben gestern eine große Chance vertan“, ärgert sich Coach Raphael Wilder. „Es ist bitter, ein solches Spiel zu verlieren. Schließlich lag es in unserer Hand, den vorzeitigen Einzug ins Halbfinale perfekt zu machen.“

Trotz anfänglicher Startschwierigkeiten konnten die Kreisstädter das erste Viertel mit 22:19 für sich entscheiden. Vor allem die Würfe der beiden Schwelmer Center Sebastian Schröter und Andreas Kronhardt fanden während dieses Abschnitts ihren Weg durch die Reuse. Das zweite Viertel war knappe 20 Sekunden alt, als Dario Fiorentino den Baskets per Korbleger eine Fünf-Punkte-Führung bescherte. Wenig später gelang den Gastgebern der Ausgleich, doch Wilders Truppe wusste die Offensivbemühungen des Gegners sofort zu parieren. Beim Stand von 36:33 aus Sicht der Giants zog sich Lars Wendt bei einem Zusammenstoß eine Platzwunde über dem Auge zu. Während der Jüngste in Wilders Kader in der Kabine von einem Arzt genäht wurde, konnten seine Mitspieler die zwischenzeitliche Sieben-Punkte-Führung der Rieser bis zur Halbzeit um lediglich einen Punkt reduzieren – 46:40 der Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel gelang es den Hausherren zunächst, ihren Vorsprung auf 14 Zähler auszubauen. Doch die Kreisstädter hielten dagegen, hatten die Verteidigung umgestellt und kämpften sich zurück in die Partie. Lars Wendt, der trotz seiner Verletzung die gesamte zweite Hälfte auf dem Parkett verbrachte, konnte eine knappe Minute vor Schluss zum 63:63 ausgleichen. Nicht nur Wilder zollt dem Schwelmer Flügel, dem mit zwölf Punkten und ebenso vielen Assists nebenbei noch ein so genanntes Double-Double gelang, größten Respekt für seinen Einsatz: „Lars hat sich gestern extrem aufgeopfert und hart gekämpft.“ Das dritte Viertel konnten die Baskets mit 25:21 für sich entscheiden.

Dennoch lagen die Giants zu Beginn der letzten zehn Minuten der regulären Spielzeit 67:65 vorn. Keinem der beiden Teams gelang es, sich merklich abzusetzen, so dass der Spielstand stetig wechselte. Top-Scorer Julius Coles rette die Kreisstädter drei Sekunden vor der Schlusssirene mit einem Wahnsinns-Dreier zum 92:92 in die Verlängerung. Hier behielten die Gastgeber jedoch konstant die Oberhand, am Ende mussten sich die Schwelmer mit 111:103 geschlagen geben.

„Das Spiel war extrem eng, wir hätten gestern genauso gut gewinnen können. Während der regulären Spielzeit haben wir drei Viertel gewonnen. Unsere miserable Freiwurfquote von mageren 57,6 Prozent hat uns letztendlich den Sieg gekostet. Hinzu kommt, dass unser Kader stark dezimiert ist. Richtige Spielerwechsel sind seit Dominiks Verletzung und Aubreys Weggang gar nicht mehr möglich. Uns fehlen einfach die Leute. Wer spielt, muss eine Top-Leistung bringen. DJ hat gestern leider einen furchtbar schlechten Tag erwischt und konnte dem Team keine Impulse geben“, sagt Wilder. „Aber wir schauen nach vorne und versuchen die Niederlage schnell aus unseren Köpfen zu bekommen.“

Für die Baskets zogen zum Korb:
Coles (25/5), Fiorentino (18/1), Kronhardt (16/1), Schröter (16/1), Wendt (12/2), Hamilton (9), Gentgen (7/2), Agyapong, Asbach, Mengering (dnp).

Am kommenden Dienstag, 9. April 2013, kommt es in der Sporthalle West erneut zum Play-Off-Showdown. Sprungball im Entscheidungsspiel um den Einzug ins Halbfinale ist um 20 Uhr. Dauerkartenbesitzer erhalten wie gewohnt bis 19.15 Uhr ein Vorverkaufsrecht auf ihre Plätze. Wie gewohnt können alle, die es bis 19:15 Uhr nicht zur Halle schaffen, eine Reservierung an tickets@schwelmer-baskets.de mailen. Für Fußball-Interessierte gibt es selbstverständlich regelmäßig aktuelle Infos zum Champions-League-Spiel zwischen Borussia Dortmund und Málaga.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.