Keine Panik beim TV Beyeröhde

Anzeige
2:8 Punkte aus den ersten 5 Spielen – diese Bilanz ist für die sonst so erfolgreichen Damen des TVB ein Novum. Und die kommenden Aufgaben werden nicht leichter - am kommenden Sonntag reist der Wuppertaler Zweitligist zum SV Union Halle-Neustadt. Erneut eine äußerst anspruchsvolle Aufgabe in der gut 400 km entfernten Saale-Stadt, denn bei den „Wildcats“ gab es in den vergangenen Jahren für die „Beyeröhder Handballgirls“ nichts zu holen.
Dennoch verfällt man angesichts der wenigen positiven Momente im bisherigen Saisonverlauf beim TVB nicht in Panik: „Abgesehen von den Pleiten gegen die Aufsteiger (Hannover und Kleenheim) haben wir beim Tabellen-Zweiten in Rödertal sehr ordentlich gespielt und nur knapp verloren. Und auch in Haunstetten darf man verlieren“, beschwichtigt Abteilungsleiter Stefan Müller. „Jetzt noch auswärts in Halle und daheim gegen Spitzenreiter Bensheim – das ist schon ein ordentliches Brett in der ersten Hälfte der Hinrunde!“
Bei der durchaus vorhandenen Qualität im Beyeröhder Team ist es also eigentlich nur eine Frage der Zeit, wann der Knoten endlich platzt – vielleicht gelingt ja schon am Sonntag der Befreiungsschlag gegen die ebenfalls ersatzgeschwächten „Wildcats“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.