Neue Sportart im Basketsdome

Anzeige
Großer Sport trotz Beeinträchtigung: Die Sportler lieferten sich spannende Duelle. (Foto: Svenja Kruse)
Schwelm: Dreifeldhalle |

Engagiert auf allen Ebenen, seit einiger Zeit haben sich die RE und EN-Baskets auf die Fahne geschrieben, ihre Jugend sowohl spielerisch als auch mit Blick auf die Vorbereitung für das spätere Berufsleben intensiv zu fördern.

Zahlreiche Veranstaltung konnten sich seit dem im Veranstaltungskalender von Spielern, Trainern und Kooperationspartnern etablieren. Nun ist ein weiteres Spektakel an den Start gegangen: Das Rollstuhlbasketballturnier feierte dieser Tage Premiere in der Dreifeldhalle, lieferte einen sicherlich unvergesslichen, erfolgreichen Auftakt für eine sich fortsetzende Turnierreihe.
"Die Idee zu einem solchen Event gab's schon vor der dem Bau der neuen Halle", erinnert sich EN-Baskets-Geschäftsführer Omar Rahim. In Kooperation mit dem Berufsbildungswerk Volmarstein wurden im vergangenen Sommer bereits die ersten Trainingseinheiten ins Leben gerufen zu denen sich die Aktiven mittlerweile wöchentlich treffen.
Zehn Teams aus Schwelm, Ennepetal und Umgebung nahmen nun an dem Spektakel im "Basketsdome" teil, lieferten sich spannende Duelle, zeigten jede Menge sportlichen Ehrgeiz und vor allem eines: Ausdauer. "Das mag man garnicht denken, aber das Spiel im Rollstuhl ist ganz schön anstrengend", weiß Rahim aus eigener Erfahrung, nahmen die Organisatoren doch selbst mit einem Team am Turnier teil und hatten dementsprechende Trainingseinheiten absolviert. "Allein schon die Koordination, das rechtzeitige Wenden, Stoppen und das Visier auf den Korb zu halten ist schon ziemlich knifflig."
Zehn Mannschaften lieferten sich im Laufe des Tages spannende Duelle, vor allem aber stand der Spaß im Vordergrund und der Inklusionsaspekt, das Thema wird in unserer Gesellschaft immer wichtiger, betonen die Veranstalter und freuten sich, dass an diesem sportlichen Event sowohl Menschen mit-, als auch ohne Beeinträchtigung gemeinsame Teams bildeten, kooperierten und Spaß hatten.
Nach insgesamt neun Partien stand die BSG Volmarstein schließlich als Sieger fest, vor dem HSW Wuppertal und den Gästen aus Langenfeld. Das Schwelmer Team musste sich mit einem vorletzten Platz zufrieden geben. Ein großes Dankeschön gilt an dieser Stelle den vielen ehrenamtlichen Helfern, die maßgeblich für die so erfolgreiche Umsetzung und den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung gesorgt hatten, die Aktiven und Besucher zudem mit einem reichhaltigen Buffet versorgten. Auch dem Westdeutschen Basketballverband sprach Rahim ein großes Dankeschön aus, der allen Teams einen offiziellen Spielball für die weiteren Trainingseinheiten schenkte. Für die nächsten Jahre sehen die Organisatoren definitiv eine Fortsetzung des Turniers im Visier und möglicherweise könne man bald sogar ein Team im Ligabetrieb melden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.