Das "Internationales Frauenfest" in Schwerte war ein....

Anzeige
 


...Mix
aus
Unterhaltung,
Musik
und
Information,




Bevor das abwechslungsreiche Programm für das "Internationale Frauenfest"
begann, konnten sich die Frauen die liebevoll dekorierten Stände der WIR UNTERNEHMERINEN anschauen.
Geboten wurde etwas für die Gesundheit, leckere Brote, Wellness, Kreativität. Dekoration und Raumausstattung.


Die VERBRAUCHERZENTRALE SCHWERTE gab Tipps und Informationen z.B. zur „Restverwertung“.

AMNESTY INTERNATIONAL, vertreten durch ANNE BERNER, MONIKA SCHWABE
und SINA WEBER baten um Unterschriften.

In El Salvator herrscht ein absolutes Abtreibungsverbot. Es drohen langjährige Haftstrafen wegen Schwangerschaftsabbrüche und Fehlgeburten.

BIRGIT WIPPERMANN, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Schwerte begrüßte
die Frauen und gab dann das Mikrofon weiter an einige Frauen der AG SCHWERTER FRAUENGRUPPEN, die kurze Statements abgaben:

URSULA MEISE rückte das Thema Gewalt gegen Frauen in den Mittelpunkt, Schon die Mädchen müssen lernen, „Nein“ zu sagen. Nur so wird das Selbstbewusstsein gestärkt.
CHRISTA THURAU widmete sich der Randzeitenbetreuung der Kita-Kinder und schlug eine „Gleitzeit“ auch für die Betreuung der Kinder vor.
Viele Mütter und Väter arbeiten im Schichtdienst. Natürlich geht dies nur mit mehr Personal.
Zu Beginn der Veranstaltung wurden die roten Taschen mit dem Aufdruck „equal pay day“ an die Frauen verteilt. Wir würden uns freuen, wenn am 20. März um 11.00 Uhr viele Frauen mit den roten Taschen am Rathaus erscheinen, so die AG-Frau GUDRUN KÖRBER
Dort werden die Flaggen zum „equal pay day“ gehisst. "epd"symbolisiert den Tag, der den Verdienstunterschied von Frauen und Männern aufzeigt.
Bis zum 20. März müssen die Frauen arbeiten, um auf das Vorjahresgehalt der Männer zu kommen.
JENNIFER PETROLL appellierte an die Frauen, dass sie auch ein Teil der Gesellschaft sind und viele Themen bis zum heutigen Tag einfach ungerecht sind und hier muss was geändert werden. Es gibt noch viel zu tun.

DUNJA CAPOBIANCO, Vorsitzende des Integrationsrats, sprach die Situation der Flüchtlingsfrauen hier in Schwerte an und lobte die bisher geleistete Arbeit des AK Asyl.

Genug geredet, jetzt kam der Auftritt von SUSANNE WILHELMINA, die als Frau und Diva nichts dem Zufall überließ.
Sie erzählte den Frauen die wahre Geschichte von Frau Holle, Goldmarie und Pechmarie und am Ende ihres Auftritts sind wir schlauer geworden und nun wissen wir, warum gleicher Lohn auch Arbeitgeber glücklich macht.
Für die musikalische Untermalung der Märchen war ANNE MARIE GRAGE mit dem Akkordeon zur Stelle.


COCO LORÈS (Sigrid Grajek), die Seniorin der gehobenen Unterhaltung betrat die Bühne in einem Kostüm in ihrer Lieblingsfarbe „kassler“, ihre Bluse und Strümpfe in der Farbe „hornhaut“ und nicht zu vergessen, die Gesundheitsschuhe.
Bewaffnet mit ihrer blauen Gitarre widmete sie sich ihrem Programm „Coco-oning“ und versetzte uns nicht nur musikalisch in die Zeit, als wir noch jung und schön waren.

ANNE MARIE GRAGE's Akkordeonspiel bildete den Abschluss der Veranstaltung. Mit ihrem humorvollen, fröhlichen Stil entstand zwischen ihr und dem begeisterten Publikum eine individuelle Atmosphäre und sie nahm uns mit ihrer beschwingten Leichtigkeit und sprühender Lebensfreude mit auf eine Reise ins Glück.
Sie verstand es, das Publikum zu berühren und es wurde mitgesungen, mitgesummt, mitgeklatscht und es war einfach schön, diese besonderen Augenblicke miteinander zu teilen.


Für das Kulinarische sorgte an diesem Abend ESTER GRULKE mit ihrem Team vom Verein LOUISA e.V.

1,00 € jeder verkauften Eintrittskarte geht – wie jedes Jahr - an die „Interkulturelle Mutter-Kind-Gruppe“ hier in Schwerte.
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.