Einsteigen, Türen schließen, Vorsicht bei der Abfahrt des Zuges

Anzeige
Wolfgang Güttler lässt den Sonderzug ins EAW abfahren (Foto: Wolfgang Kriesten)
 
v.li Herbert Kluge, Klaus Tillmann, Sabine Totzauer (Foto: Wolfgang Kriesten)
Pünktlich um 19 Uhr ließ Wolfgang Güttler am 05.11.2015 den gut besetzten Sonderzug ins EAW vom provisorischen Gleis Ruhrtalmuseum abfahren. Als Zugbegleiter waren mit an Bord: Herbert Kluge, Lothar Schulze, Klaus Tillmann und Sabine Totzauer.

Der erste Halt führte die Fahrgäste in die Geschichte des Werkes und zu den Anfängen des Arbeitskreises 100 Jahre EAW. Der nächste Halt nahm sie mit zu Gesprächen, zuerst bei der Firma Hövelmann & Lueg; dann bei anderen Firmen im ehemaligen EAW, verschiedenen Vereinen, Behörden sowie Unterstützern und Sponsoren. Die Fahrgäste erlebten die Entstehung des Logos und des großen Modells des Werkes und der Kreinbergsiedlung in der JVA Ergste (heute noch zu besichtigen im Schaufenster der ehemaligen Metzgerei in der Kreinbergsiedlung). Auch das kleinere Modell, das bei Bücher Bachmann für den Tag der offenen Türen warb, konnten sie in Augenschein nehmen.

Kurz bevor der Zug im EAW einfuhr konnten sie noch bei einem Halt im Ruhrtalmuseum (War der Sonderzug etwa im Kreis gefahren?) die riesige Märklin-Modellbahn der Eisenbahnfreunde Witten bestaunen; die auch ein Sonderheft ihrer Vereinszeitung herausgegeben hatten.

Angekommen am Ziel im EAW erlebten die Fahrgäste noch einmal die Highlights des 20.09.2014. Als der Zug sich in Richtung Zukunft weiterbewegte erfuhren Sie, dass man auch weiterhin hautnah Geschichte und heutiges Leben des EAW erlaufen kann. Sabine Totzauer lud sie zu den realen Rundgängen ein, die sie abwechselnd mit Lothar Schulze von Mai bis Oktober (oder ganzjährig als Gruppenführungen mit Terminvereinbarung) anbietet. Telefonische Fahrplanauskunft bei Sabine Totzauer (Telefon 02304 22178) oder Lothar Schulze (Telefon )

Herbert Kluge berichtete von der Suche nach den Lokmodellen im Maßstab 1 : 10, die von den Lehrlingen im Werk gefertigt wurden. Von den sieben bekannten Modellen sind zwei Standorte bekannt. Eines steht im Schwerter Rathaus vor dem Eingang zum Bürgersaal und eines im Verkehrsmuseum Nürnberg im neuen Modellarium. Die restlichen Modell sind noch verschollen. Sachdienliche Hinweise an: ankunft@eisenbahn.schwerte.de oder AK 100 Jahre EAW Schwerte, Brückstraße 14, 58239 Schwerte.

Auf eine erneute Sonderfahrt unter Dampf können die Fahrgäste im September 2017 hoffen, wenn in Schwerte ein Streckenfest zum 150jähren Jubiläum durchgehende Strecke Hagen – Hamm gefeiert werden soll. Der aktuelle Fahrplan dazu auf www.eisenbahn.schwerte.de zu lesen.

Für die restliche Rückfahrt zum Ruhrtalmuseum konnten sich die Fahrgäste gemütlich in ihren Sitzen zurücklehnen und der Filmpremiere „100 Jahre EAW Schwerte“ beiwohnen. Der Film war für alle Mitfahrer noch an diesem Abend für 10 € zu erwerben. Wer bisher keinen Film gekauft hat, sollte dies schnell nachholen. Die nächste Gelegenheit bietet sich auf dem Schwerter Weihnachtsmarkt Bürger für Bürger am gemeinsamen Stand des Heimatvereins und des Oberschichts der Schwerter Nachbarschaften. Oder fragen Sie bei ankunft@eisenbahn.schwerte.de
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.